VG-Wort Pixel

Unfall bei Hausarbeiten Nach Stromschlag 20 Minuten tot: So geht es Michael Pruitt ein Jahr später

Ende April war Michael Pruitt aus Michigan mit Arbeiten an einem Haus beschäftigt, als seine Metalleiter mit einem Stromkabel in Berührung kam.  MICHAEL PRUITT: Wie in den Filmen, wenn sie einen Stromschlag bekommen. Es fühlte sich einfach so an. Als würde man wie verrückt zittern. Die Hausbesitzer wählten den Notruf und begannen mit Wiederbelebungsmaßnahmen. Pruitts Herz hatte aufgehört, zu schlagen. Im Krankenhaus startete Dr. Angel Chudler die Reanimation und setzte den Defibrillator ein – die Zeit tickte. Nach 20 Minuten ohne Lebenszeichen geschah plötzlich das Wunder. DR. ANGEL CHUDLER: Plötzlich zog er an den Schläuchen. Wir sahen, wie sich alle seine Gliedmaßen bewegten, was für uns wirklich ein gutes Zeichen war. Und ich sagte seiner Mutter immer wieder: „Vertrau mir, das ist ein gutes Zeichen. Wir freuen uns darüber." Pruitt erlitt durch den Unfall keine Schäden am Gehirn. Während der Wiederbelebungsmaßnahmen war er mit Sauerstoff versorgt worden.  An den Zehen bekam er jedoch innere Verbrennungen ab – an der Stelle, wo der Strom seinen Körper verlassen hatte.
Mehr
Bei Arbeiten in einem Haus bekommt ein Mann aus Michigan einen Stromschlag ab – 20 Minuten lang zeigt er keine Lebenszeichen. Im Krankenhaus erwachte Michael Pruitt plötzlich wieder zum Leben.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker