VG-Wort Pixel

Neuseeland Pechvogel im Landeanflug: Bruchlandung in Livestream macht Albatros "berühmt"

Sehen Sie im Video: Bruchlandung in Livestream macht Albatros "berühmt".








Taiaroa Head, Neuseeland: Diese Bruchlandung hat einen Albatros berühmt gemacht.


Der missglückte Landeanflug wird auf dem Twitter-Account „Royal Albatross Cam“ veröffentlicht. Innerhalb weniger Tage wird das Video rund 150.000 Mal geklickt und verhilft dem „Pechvogel“ zu Ruhm.


Vor den Augen eines Jungtiers rauscht der Königsalbatros von links heran – und landet unsanft auf dem Schnabel. Es braucht ein paar Sekunden, bis er sich wieder gefangen hat. Verletzt haben soll sich der Vogel nicht.


Die Betreiber des Twitter-Kanals schreiben zu dem Video: „Das Fliegen ist für einen Albatros größtenteils mühelos. Die Landung kann schon mal schwieriger sein.“ Und weiter: „Das Küken saß in der ersten Reihe bei der Lehrstunde, wie man nicht landet.”


Ausgewachsene Königsalbatrosse haben eine Spannweite von bis zu drei Metern und können mehr als acht Kilogramm schwer werden. Sie gehören zu den größten flugfähigen Vögeln der Welt.
Mehr
Livestreams von Tieren sind im Internet ein echter Renner – auch, weil immer wieder unerwartete Dinge passieren. Ein Albatros aus Neuseeland hat es mit einem misslungenen Landeanflug nun zu Berühmtheit gebracht. Das lustige Video des Pechvogels wird auf Twitter tausendfach geklickt.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker