HOME

Funde an der Nordsee: Wie am Strand angespülte Urnen aus Deutschland den Niederländern Rätsel aufgaben

Wie kommt die Asche verstorbener Deutscher an einen Strand in den Niederlanden? Dieses Rätsel hat unsere Nachbarn über den Jahreswechsel beschäftigt. Sogar die Staatsanwaltschaft hat sich eingeschaltet.

Deutsche Urnen an niederländischem Strand angeschwemmt

Über Behälter mit der Asche Verstorbener aus einem deutschen Krematorium, die an einem Strand angeschwemmt wurden, haben die Niederländer über den Jahreswechsel gerätselt (Symbolbild)

DPA

Eigentlich wollten der 14-jährige Maarten van Duijn und sein Vater am Strand von Noordwijk Robben beobachten. Was sie stattdessen entdeckten, darüber konnten die Niederländer über den Jahreswechsel trefflich rätseln. Im Sand lag eine massive schwarze Box. Eine darauf angebrachte Plakette gab Gewissheit darüber, worum es sich handelte - und dem jungen Maarten dürfte kurz der Schreck in die Glieder gefahren sein. Es handelte sich nämlich um eine Urne aus dem Krematorium im mecklenburg-vorpommerschen Greifswald. Wie aber gelangt die Asche eines verstorbenen Deutschen an einen niederländischen Nordseestrand?

Diese Frage wurde noch drängender, nachdem Vater und Sohn van Duijn das Nachrichtenportal "Kustnieuws" über ihren Fund informiert hatten. "Kustnieuws" nahm das Thema auf und berichtete darüber auf seiner Facebook-Seite. Auch andere niederländische Medien berichteten über den "bizarren Fund". Die Folge: Rasch gab es Meldungen von zwei weiteren Urnen-Entdeckungen am Strand. Alle drei stammten aus dem Greifswalder Krematorium. Doch wie die Behälter die rund 800 Kilometer zwischen den beiden Orten zurücklegen konnten, wurde während der Feiertage zunächst nicht geklärt.

Finder übergibt Asche dem Meer

Während zwei der Urnen den Behörden übergeben wurden, beteiligte sich einer der Finder gar nicht erst an der allgemeinen Rätselei. Der Mann, laut einem Bericht der "Ostsee-Zeitung" ein Fischer, öffnete kurzerhand die von ihm entdeckte Urne und übergab die Asche des oder der Verstorbenen dem Meer. Dass die Urnen durch eine Panne bei der Seebestattung an den Nordseestrand zwischen Noordwijk und Katwijk gelangt waren, war schnell vermutet worden. Dagegen sprach allerdings, dass die Behälter nach deutschem Recht nicht für eine Seebestattung geeignet waren.

In Deutschland sind Seebestattungen nur in biologisch abbaubaren Urnen erlaubt, erläuterte Andreas Neumann von der Reederei Teßnow in Peenemünde der Deutschen Presse-Agentur (DPA). Diese bestünden aus einem Salz-Ton-Gemisch oder aus einem Pappmaterial, das sich innerhalb weniger Tage auflöst. Zum Teil würden Urnen beschwert, um sicherzugehen, dass sie auch untergehen. Einige Angehörige versuchen jedoch den Wunsch ihrer verstorbenen Lieben zu erfüllen, ihre Asche direkt ins Meer zu geben.

Reederei ist die Panne peinlich

Möglich ist das für Deutsche jedoch nur über den Umweg ins Ausland - nicht selten über die Niederlande, wo es erlaubt ist, die Asche im Meer zu verstreuen. So auch in diesem Fall. Die Reederei Trip Scheepvaart in Scheveningen war mit der sogenannten anonymen Seebestattung, bei der die Angehörigen nicht anwesend sind, beauftragt worden. Und die Reederei gestand nun eine peinliche Panne ein. Der Karton mit den Urnen sei nass geworden und einem Mitarbeiter daher von der Reeling ins Meer gerutscht, berichtete Silvia Roos von der Reederei der DPA. "Der Vorfall ist uns sehr unangenehm", so Roos.

Die Reederei überlegt derzeit intensiv, wie man sich bei den Angehörigen in angemessener Form entschuldigen kann. Die Staatsanwaltschaft Stralsund prüft, ob der Tatbestand der Störung der Totenruhe vorliegt. Bisher sieht man für Ermittlungen aber noch keinen Ansatzpunkt, ließ die Behörde wissen. Inzwischen wurde auch die Asche eines zweiten Verstorbenen dem Meer übergeben; eine dritte Seebestattung ist geplant. Das Rätsel der deutschen Urnen am niederländischen Strand hat eine einfache Erklärung gefunden.

Quellen: DPA / "Kustnieuws" / "Ostsee-Zeitung" / "RTLNieuwsNL"

dho
Ich brauche dringend Hilfe bei der EM rente
Guten Tag mein Name ist Carsten Langer ich bin 46 Jahre alt und Versuche seit März 2015 die EM Rente zu beckommen meine Ärzte sagen ich kann nicht mehr Gutachten der Kranken Kasse sieht das auch so nur die Gutachter der Rentenkasse Sehens anders war schon vor sozial Gericht 1 Instanz Richterin sagt ich kann nicht am Gutachten vorbei entscheiden ihre Empfehlung ich sollte in die 2 Instanz weil sie meint das ich auch nicht mehr Arbeits fähig bin die 2 Instanz sagt laut Gutachten könnte ich noch arbeiten aber ihre Meinung nach könnte ich auch nicht mehr arbeiten ich sollte doch auf ein Urteil verzichten und ich sollte neu Rente beantragen und der zwischen Zeit wurde ich zur Berufs Findung geschickt die nach sechs Wochen von der Rentenkasse abgebrochen wurde habe auch erfahren das die Rentenkasse mir keine Umschulung mehr zutraut auf den Rat ich sollte noch Mal EM Rente beantragen bin ich in Reha gegangen damit ich auch neue Arzt berichte habe die Reha hat den Aufenthalt von 4 auf drei Wochen verkürzt und mich entlassen als nicht arbeitsfähig für den allgemeinen Arbeits Markt und ich kann keine 3 Stunden arbeiten das hat der Rentenkasse wieder nicht gereicht hatich wieder zum gutachter geschickt der mir 45 Minuten fragen gestellt hat und jetzt heißt es ich kann wieder voll arbeiten auf den allgemeinen Arbeits Markt Meine Erkrankungen sind Ateose in beiden knieen und mehreren Finger Gelenken Verschleiß in beiden Fuß, Hüft, Schulter und elebogen Gelenken dazu Gicht im linken Daumen satel Anhaltende Schmerzstörungen Wiederkehrende Depressionen Übergewicht Hormonstörungen Wirbelsäulenleiden Bandscheibenschädigung Schlaf Atem Störung Schlafstörungen eine ausgeprägte lese und rechtschreib Schwäche Panick Attacken ( Zukunftsangst) Suizidale Gedanken 1 Suite Versuch Laut aus Zügen einiger Befunde Bin ich nicht mehr Stress resistent Darf keinen akort machen keine Schicht Arbeit keine gehobene Verantwortung überaschinem oder Personen tragen usw Aber al das reicht nicht für die EM Rente Mittlerweile bin ich von der Kranken Kasse ausgesteuert das Arbeitsamt hat mich nach 9 Monaten abgemeldet und seit April wäre die Renten Kasse nicht mehr für mich zuständig aber da ein laufendes verfahren ist hmm keine Ahnung Da ich Mal gut verdient habe habe ich eine bu abgeschlossen aber da die über 900 euro mir zählt und das schon fast 3 Jahre habe ich kein Anspruch auf Harz 4 Grundsicherung Wohngeld oder sie Tafel für essen nein ich darf dafon mich noch mit 260€ freiwillig Kranken versichern Deswegen konnte ich meine Wohnung mir nicht mehr leisten und bin auf einen Campingplatz gezogenitlerweil habe ich eine Freundin und wir teilen uns die Wohnung Bitte ich brauche dringend Hilfe mir wird das alles zuviel werde mich parallel zu ihnen auch an den svdk wenden aber vielleicht können sie unterstützend helfen ich weiß echt nicht weiter und meine schlechten Gedanken werden wider sehr stark Mfg