VG-Wort Pixel

Nach Gerichtsurteil Aufregung in der "Reihe der Milliardäre": Obdachlosenheim soll in New Yorker Luxusviertel entstehen

Central Park mit Manhattan Skyline
Wohnen mit Traumaussicht: Die Billionaire's Row mit Blick auf den Central Park gehört zu den teuersten Straßen New Yorks
© Ed Jones / AFP
Jahrelang hatten sich die Anwohner dagegen gewehrt: Nun hat ein Gericht entschieden, dass in einer der teuersten Straßen von New York eine Unterkunft für obdachlose Menschen entstehen soll.

Ein Obdachlosenheim inmitten einer Luxuswohngegend: Dieses Vorhaben darf die Stadt New York nach einem mehrjährigen Rechtsstreit umsetzen. Die Unterkunft für rund 150 obdachlose Menschen im Bereich der sogenannten "Billionaire's Row" (Reihe der Milliardäre) in Manhattan dürfe entstehen, urteilte ein Berufungsgericht vergangene Woche. 

Gegen das Vorhaben hatten Anwohner des Nobelviertels geklagt. Ein Obdachlosenheim in ihrer Umgebung sei ihrer Ansicht nach ein "Sicherheitsrisiko". Die Unterkunft soll im ehemaligen Park Savoy Hotel in der Nähe des berühmten Central Park entstehen. Die Anwohner argumentierten, dass das Gebäude aufgrund seiner wenigen Ausgänge nicht den Brandschutzbestimmungen entspricht. Außerdem schaffe die Zusammenlegung großer Gruppen von Männern in Notunterkünften Potenzial für Konflikte und Kriminalität. Dies wies das Berufungsgericht am Donnerstag zurück. 

J-Lo, Dell, Sting: Zahlreiche Promis wohnen in der Luxusgegend

Die Billionaire's Row ist mehr als eine Straße. Immobilienmakler bezeichnen so das Gebiet südlich des Central Park, zwischen 57th Street und 59th Street und zwischen der 8th Avenue im Westen und der 2nd Avenue im Osten. In der von luxuriösen Wolkenkratzern geprägten Gegend leben zahlreiche Prominente, darunter der Computerunternehmer Michael Dell. Auch Sängerin Jennifer Lopez, Baseballstar Alex Rodriguez, der Musiker Sting und die Schauspielerin Trudi Styler besitzen dort Grundstücke. Das zuletzt teuerste Haus in der Gegend leistete sich 2019 der Hedgefonds-Manager Ken Griffin für 238 Millionen Dollar.

Laut den Plänen der New Yorker Regierung soll das geplante Obdachlosenheim Unterkünfte für Menschen bieten, die einer Erwerbstätigkeit nachgehen oder aktiv nach Arbeit suchen. Der New Yorker Bürgermeister Bill de Blasio hatte das Vorhaben 2018 verkündet. Seit Beginn der Corona-Pandemie hat sich das Problem der Obdachlosigkeit in New York noch verschärft. 

les AFP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker