VG-Wort Pixel

Traurige Aufnahmen aus Indonesien Pottwal mit sechs Kilogramm Plastik im Magen angespült

Traurige Aufnahmen aus Indonesien: Ein toter Pottwal ist mit knapp sechs Kilogramm Plastik im Magen angespült worden. "Der Müll im Magen des Wals bestand unter anderem aus Plastikflaschen, Plastikseilen, Holz und einem Paar Gummisandalen.“ (Laode Ahyar, Leiter des Nationalsparks Wakatobi)
Der Pottwal sei von Fischern im Nationalpark Wakatobi im Westen von Sulawesi gefunden worden. Warum der Pottwal gestorben ist, bleibt wegen seiner fortgeschrittenen Verwesung unklar. Doch ein Sack mit rund tausend Plastikteilen im Bauch könnte laut der Umweltschutzorganisation WWF Indonesien der Grund gewesen sein. Zudem waren beispielsweise 115 Plastikbecher und 25 Plastiktüten in dem Kadaver, wie der Deutschlandfunk berichtet.
Mehr
Im Nationalpark Wakatobi im Westen von Sulawesi haben Fischer einen Pottwal entdeckt. Das Tier soll sechs Kilogramm Plastik im Magen gehabt haben, teilte der Leiter des Nationalparks mit. 

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker