VG-Wort Pixel

Verrückte Reise Einmal im Kreis fliegen, bitte! Eine Airline aus Taiwan macht's möglich

Ein Flugzeug mit "Hello Kitty"-Lackierungen.
Der "Hello Kitty"-Jet von EVA Air zieht mit seiner bunten Lackierung die Blicke auf sich. Auch bei der Innenausstattung ist die Comicfigur für Kinder in keinem Moment zu übersehen. 
© Markus Mainka / Picture Alliance / Picture Alliance
Die Fluggesellschaft EVA Air bietet für Reiseliebhaber zum taiwanesischen Vatertag ein ganz besonderes Highlight an: einen Flug ins Nirgendwo – im "Hello Kitty"-Flugzeug.
Von Emily Linow

Ein Flug mit dem "Hello Kitty"-Flugzeug der EVA Air ist allein schon wegen der Jet-Bemalung skurril. Am 8. August, dem Vatertag in Taiwan, wird es noch verrückter. Dann hebt der Flieger am Taipei Taoyuan Flughafen ab und startet nach - Nirgendwo. In der Tat dreht der Airbus 330 lediglich ein paar Kreise am Himmel und landet drei Stunden später am gleichen Ort, von dem er abgehoben hat.

Wie die Airline auf ihrer Website bekannt gibt, möchte sie mit ihrer "alternativen Reise-Erfahrung" die Sehnsucht der Taiwanesen nach einer Flugreise stillen. Taiwan hat aufgrund des Coronavirus seine Grenzen für ausländische Besucher geschlossen. Das Reisen nach Taiwan oder von dort ins Ausland ist zurzeit nicht möglich.

Die "alternative Reise-Erfahrung" im berühmten "Hello Kitty"-Jet soll um 10.30 Uhr am Morgen in Taipei starten. Während der drei Stunden langen Flugdauer soll es bei gutem Wetter möglich sein, viele Sehenswürdigkeiten Taiwans und dessen Umgebung von oben zu betrachten wie etwa die Insel Guishan und die Küste von Huadong (China) sowie weitere kleinere Nachbarinseln.

Schon allein der Aufenthalt an Bord des "Hello Kitty"-Airbus ist ein Erlebnis. Denn nicht nur die Lackierung, auch die Innenausstattung ist ganz in der Optik des Comics gehalten. Kopfstützen, Kissen und Gemälde im Eingangsbereich zeigen das Gesicht der animierten Katze. Auch ihre Freunde "My Melody" und "Kiki und Lala" sind im verrückten Design vertreten.

Die Lunchboxen im typischen Katzenlook dürften eher den Töchter als den Vätern gefallen. Die wiederum dürfen sich auf ein Menü des Drei-Sterne-Kochs Motokazu Nakamura freuen, der auf dem Flug ins Nirgendwo zwei Gerichte präsentiert.

EVA Air verlangt für die Flugtickets umgerechnet etwa 152,30 Euro. Für ein Ticket der Business Class kommen noch einmal 28,75 Euro obendrauf. Ein stolzer Preis für einen Flug ins Nirgendwo. Dafür sollen aber zumindest die Bordunterhaltung eines Langstreckenfluges und auch WLAN verfügbar sein.

Die Flugnummer lautet übrigens "BR5288". Und auch das ist ein nettes Detail. Denn spricht man "5288" chinesisch aus, klingt es beinahe wie "Ich liebe Papa" in der gleichen Sprache. Es soll eben ein ganz besonderes Vatertags-Erlebnis werden.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker