VG-Wort Pixel

Ausschreitungen in Washington "Nichts wird uns aufhalten": Sie stürmte das Kapitol – jetzt ist Trump-Anhängerin Ashli B. tot

Sehen Sie im Video: "Er war immer ein Outsider" – USA-Experte Jackson Janes erklärt die perfide Strategie von Donald Trump.
Mehr
Bei der Erstürmung des Kapitols wurde eine Frau durch einen Polizisten tödlich verletzt, als sie versuchte, durch ein zerschlagenes Fenster zu klettern. Wie mehrere US-Medien berichten, war sie Militärveteranin und glühende Trump-Anhängerin.

Es ist eine unübersichtliche Szene, die ein Journalist am Mittwochnachmittag Ortszeit im Innenbereich des Kapitols filmt und auf Twitter teilt. Menschen drängen aneinander vorbei, sprechen wild durcheinander. Im linken Bildbereich ist für den Bruchteil einer Sekunde eine Person zu sehen, die offenbar durch ein zerschlagenes Fenster klettern will. Dann fällt plötzlich ein Schuss und die Person rücklings zu Boden. Sie wird den Abend nicht überleben.

Die Person, eine Frau, wie die Polizei in der Nacht auf Donnerstag bestätigt, sei durch den Schuss eines Kapitol-Polizisten so schwer getroffen worden, dass sie ihren Verletzungen in einem Krankenhaus erlegen sei. Nannte Polizeichef Robert J. Contee zunächst keine weiteren Details, haben mehrere US-Medien die Frau inzwischen identifiziert. Demnach handelt es sich bei ihr um Ashli B., eine Air-Force-Veteranin und glühende Trump-Anhängerin aus Kalifornien, wie ihr Ex-Mann der "Washington Post" bestätigte. 

"Nichts wird uns aufhalten", twitterte Ashli B.

Auf Twitter hatte die 35-Jährige, die den Berichten zufolge in Afghanistan und im Irak diente, vor dem tödlichen Vorfall kein Geheimnis aus ihrer Verehrung für den scheidenden US-Präsidenten gemacht. In zahlreichen Beiträgen drückte sie ihre Unterstützung aus, auch von Trump verbreitete Verschwörungstheorien oder Behauptungen zum angeblichen Wahlbetrug verbreitete sie. Anfang September twitterte sie ein Bild von einer Bootsparade für Trump, das sie in einem T-Shirt der QAnon-Bewegung zeigt.

Auch der Ehemann von Ashli B. bestätigte gegenüber dem TV-Sender Kusi, dass seine Frau Trump verehrt habe. Sie sei "sehr laut und eigensinnig, aber auch fürsorglich, süß, nachdenklich, liebevoll" gewesen, führte er aus.

Laut "New York Post" erfuhren er und B.s Schwiegermutter am TV-Bildschirm vom Tod von Ashli B.. "Ich bin am Boden zerstört. Niemand aus DC hat mich und meinen Sohn benachrichtigt - wir haben es aus dem TV erfahren,", wird die Schwiegermutter der 35-Jährigen zitiert. 

Diese hatte wenige Stunden vor den Protesten in einem ihrer letzten Beiträge auf einen Tweet reagiert, in dem es darum ging, dass viele Flüge nach Washington wegen des Wetters abgesagt worden seien, was der User mit "Die gesamte Welt ist korrupt" kommentierte.

Ashli B. schrieb als Antwort: "Nichts wird uns aufhalten ... Sie können es versuchen und versuchen und versuchen, aber der Sturm ist da und er legt sich in weniger als 24 Stunden über DC – von Dunkelheit zu Licht!" Ganz sicher ahnte sie da nicht, dass es für sie genau umgekehrt kommen würde.

Ausschreitungen in Washington: "Nichts wird uns aufhalten": Sie stürmte das Kapitol – jetzt ist Trump-Anhängerin Ashli B. tot
© Screenshot / www.twitter.com

Quellen:"Washington Post" / TV-Sender Kusi / "New York Post" 

mod

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker