HOME

Vergiftung: Zweijähriger trinkt Spülmittel und stirbt

Ein zweijähriger Junge in Norditalien wurde ins Krankenhaus eingeliefert, nachdem er Klarspüler getrunken hatte. Die Mutter hatte sogar geschafft, dass der Junge einen Teil des Spülmittels ausspuckt.

Schon geringe Mengen an Spülmittel reichen aus, um lebensgefährliche Vergiftungen auszulösen

Schon geringe Mengen an Spülmittel reichen aus, um lebensgefährliche Vergiftungen auszulösen

Ein zwei Jahre altes Kind ist in Italien gestorben, nachdem es Geschirrspülmittel getrunken hat. Der Junge sei am Mittwoch eingeliefert worden und in der Nacht zu Freitag an Herzkomplikationen gestorben, teilte das Krankenhaus in Reggio Emilia nahe Parma mit. Vermutlich hatte der Junge in einer Bar Klarspüler, der in einem Glas war, getrunken. Die Mutter habe versucht, dass der Junge die Flüssigkeit ausspucke, was ihr zum Teil gelungen sei, berichtete die Nachrichtenagentur Ansa. Dennoch habe das Kind wohl geringe Mengen Spülmittel hinuntergeschluckt.

Rund 90 Prozent aller Vergiftungsunfälle in Deutschland passieren laut Zahlen der Beratungsstelle für Vergiftungserscheinungen im Haushalt. Vor allem Kleinkinder, die gerade laufen gelernt haben, sind gefährdet, da sie alles Neue mit dem Mund "kosten". Pro Jahr gibt es in Deutschland etwa 100.000 Fälle, in denen sich Kinder versehentlich vergiften, etwa 500 davon sind lebensgefährlich, für 20 bis 40 Kinder endet die Vergiftung sogar tödlich. 

jho
Themen in diesem Artikel