VG-Wort Pixel

Attentate von Paris Furchtlos im Angesicht des Todes - Die Helden vom Bataclan


Als die Terroristen mordeten, wuchsen ganz normale Pariser Bürger über sich hinaus. Direkt hinter dem Bataclan riskierten sie ihr Leben, um andere zu retten.

Daniel Psenny hat die Flucht der Fans aus der Konzerthalle Bataclan von der Rückseite des Gebäudes aus seiner Wohnung heraus aufgenommen. Es sind Szenen wie aus dem Krieg. Menschen laufen um ihre Leben. Tote und Verletzte liegen auf der Straße. Viele versuchen in Panik nur  sich zu retten, aber auf dem kleinen Video-Schnipsel sind auch Szenen mit unglaublichem Mut und Zivilcourage zu sehen. Die ganze quälend lange Zeit hängt eine Frau hilflos unter dem Fenster aus dem ersten Stock.

Als die Terroristen begannen, die Konzertbesucher in der Halle zu erschießen, flüchteten sich viele in die oberen Etagen. Aber dann merkten sie schnell, dass dort kein Weg hinausführte. In ihrer Panik muss die Frau aus dem Fenster geklettert sein. Aber ohne ein Steigrohr in der Nähe sitzt sie fest. Ihre Angst mag man sich kaum vorstellen, für einen Sprung auf die betonharte Straße ist es zu hoch. Außerdem drohen Verkehrspoller, die direkt hinter der Halle auf der Gasse stehen. Im Gebäude wüten die Terroristen und ewig wird die Kraft in ihren Fingern sie nicht halten können. Aber trotz der großen Gefahr kommt ihr ein anderes Opfer zu Hilfe. Anstatt sich zu  verstecken, stellt sich er sich offen ans Fenster  und hievt die Frau wieder hinein.

Auf der Straße sieht man, wie Pariser versuchen, den Verletzten zu helfen, und sie aus der Todeszone zu bringen. Nur eine Wand trennt sie von dem Todeskommando des IS.

Allein im "Bataclan"  mussten über 80 Menschen sterben. Sie sind die wahren Helden von Paris. Diese ganz normalen Franzosen zeigen, dass der Mut zur Menschlichkeit viel größer ist als der Hass der Mörder. Und darum werden die Terroristen nicht gewinnen. 

Kra

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker