HOME

Tödlicher Massenunfall auf der A19: Identität der acht Todesopfer noch nicht geklärt

Nach der schweren Massenkarambolage auf der A19 bei Rostock werden 44 Verletzte in Krankenhäusern behandeln. In Lebensgefahr schwebt aber niemand mehr. Die Identität aller acht Todesopfer konnte bislang nicht geklärt werden.

Nach dem schweren Massencrash auf der Autobahn 19 nahe Rostock ist die Identität der acht Todesopfer noch nicht geklärt. Von den 44 Verletzten in Krankenhäusern schwebe niemand in Lebensgefahr, sagte ein Sprecher des Schweriner Innenministeriums am Samstag.

Bei dem Unfall am Freitagmittag nahe Kavelstorf waren auf beiden Fahrspuren insgesamt mehr als 80 Fahrzeuge ineinandergerast und 30 in Brand geraten. Dabei waren insgesamt 131 Menschen verletzt worden und acht Menschen gestorben. Ursache für den Massencrash war ein Sandsturm, der den Autofahrern in beiden Fahrtrichtungen plötzlich die Sicht nahm.

DPA / DPA