HOME
Neon-Logo

Catcontent: Sie schaut genauso böse: Tritt diese Katze in die Fußstapfen der berühmten "Grumpy Cat"?

Im Mai letzten Jahres verstarb eine der berühmtesten Katzen der Welt: Grumpy Cat. Die Besitzer verdienten Millionen durch das Tier. Wird es Zeit für einen Nachfolger?

Keine Katze war im Internet je so berühmt und berüchtigt wie "Grumpy Cat". Ein Stubentiger aus den USA, der durch seinen mürrischen Gesichtsausdruck zum Aushängeschild von schlechter Laune wurde. Dass Tier, dass eigentlich "Tardar Sauce" hieß, trat in Fernsehsendungen und bei Premieren auf.

Leider verstarb der flauschige Internetstar im Mai 2019 an den Folgen einer Harnwegsinfektion. Bis dahin verdienten Grumpy Cats Besitzer durch cleveres Marketing Millionen mit dem Tier, dass sogar einen eigenen Manager hatte.

Wird es Zeit für einen grummeligen Nachfolger? 

Die gleiche Laufbahn einzuschlagen wie Grumpy Cat, könnte sich finanziell also durchaus lohnen. Und womöglich gibt es zahlreiche Kandidaten auf der Liste der Katzen-Bösewichte, die ein Anrecht auf den Titel haben könnten. "MeowMeow", eine Katze aus Taiwan, erlangt derzeit große Aufmerksamkeit in den sozialen Netzwerken. Das dunkle Fell, das um die glasklaren, grauen Augen der Katze wächst, wirkt wie eine Art Zorro-Maske. Dank dieser charakteristischen Eigenschaft scheint dem Tier die Boshaftigkeit sprichwörtlich ins Gesicht geschrieben zu sein.   

"Sehe ich immer immer so böse aus?", schreibt die Meow Meow-Besitzerin zu dem Foto auf Instagram. Unter dem Bild reihen sich zahlreiche Kommentare. Ein Nutzer wünscht sich weitere Beiträge von der "bösen Katze". "Eine neue Grumpy Cat mit dem Namen Meow Meow", schreibt ein weiterer Nutzer. Der Großteil der Kommentare ist positiv. Viele finden die böse aussehende Katze bezaubernd und niedlich. 

Das Profil auf Instagram "the_cat_named_meowmeow" hat derzeit 1600 Abonnenten. Wenn das Tier in die Fußstapfen von Grumpy Cat treten möchte, welche auf Facebook 2,5 Millionen und 1,5 Millionen Follower auf Twitter hatte, muss Meow Meows Bekanntheit noch etwas größer werden. Da von Meow Meow auf Instagram bisher nur wenige Bilder zu sehen sind, gibt es durchaus Wachstums-Potential. Vorausgesetzt die Besitzerin bleibt am (Haar)-Ball veröffentlicht und weiterhin Content. 

Quelle: Instagram

ky
Themen in diesem Artikel