HOME

Unfall bei Konzert: Arbeiter vor Radiohead-Konzert von Bühne erschlagen

Unerklärliches Unglück: Kurz vor Beginn eines Radiohead-Konzerts ist in Toronto die Bühne eingestürzt und hat einen Arbeiter unter sich begraben. Der Auftritt der britischen Postrocker wurde daraufhin abgesagt.

Bei einem Bühneneinsturz vor einem Radiohead-Konzert in Toronto ist ein Arbeiter getötet worden. Drei Menschen wurden bei dem Unglück am Samstag verletzt, teilte die kanadische Polizei mit. Sie gehörten alle einem Team an, das auf der Bühne für das Konzert Lautsprecher und Projektoren aufbaute. Die rund 15 Meter hohe Bühnenkonstruktion im Downsview-Park sei dreieinhalb Stunden vor Einlass der Fans eingestürzt.

Mehrere Arbeiter seien auf der Open-Air-Bühne gewesen, als es einen lauten Krach gegeben habe. Teile des Gerüsts seien über der Bühne eingestürzt. Die meisten Arbeiter konnten sich retten, aber ein zwischen 30 und 40 Jahre alter Mann wurde unter dem Gerüst begraben.

Die Unglücksursache ist noch unklar. Ein Polizeisprecher sagte, das Wetter sei nicht schlecht gewesen, es habe auch kein starker Wind geweht. Die Bühne sei speziell für die britische Rockgruppe Radiohead gebaut worden, zitierte CNN die Polizei.

Das ausverkaufte Konzert des Festivals North By Northeast wurde wegen des Unglücks abgesagt, teilte der Downsview-Park mit. Die Band wies ihre Fans per Twitter an, nicht in den Park zu kommen. Nach Angaben der Zeitung "Toronto Star" wurden zu dem Konzert 40.000 Besucher erwartet.

mlr/DPA/AFP / DPA
Themen in diesem Artikel