Unglück 25 Bergleute in der Ukraine getötet


Im Osten der Ukraine sind bei einer schweren Grubengas-Explosion mindestens 25 Bergleute ums Leben gekommen. Elf Bergleute wurden nach korrigierten Angaben noch in der weit verzweigten Schachtanlage vermisst.

In einem Kohlebergwerk im Osten der Ukraine sind mindestens 25 Arbeiter bei einer Explosion ums Leben gekommen. Nach elf vermissten Bergleuten wurde am Dienstag noch gesucht, wie ein Sprecher des Katastrophenschutzministeriums mitteilte. Das Unglück in der Krasnolimanskaja-Mine in der Donezk-Region ereignete sich am Montagabend zum Schichtwechsel. Zum Zeitpunkt der Explosion hielten sich 48 Kumpel in dem Bergwerk auf - zwölf konnten sich retten.

Steine und Schutt erschweren die Arbeit

Bis Dienstagmorgen wurden 25 Leichen geborgen. Die Rettungsarbeiten würden von Feuer, hohen Gaskonzentrationen und Temperaturen von rund 50 Grad Celsius behindert, sagte Ministeriumssprecher Oleh Wenzhik. Ursache des Unglücks war eine Methangasexplosion in 970 Metern Tiefe. "Steine und Schutt erschweren unsere Arbeit unglaublich", sagte ein Vertreter der Rettungskräfte. "Es herrscht ein totales Chaos dort unten." Mehr als 50 Teams suchten nach Toten und Verletzten.

Ministerpräsident Viktor Janukowitsch und sein Stellvertreter Andrej Klujew eilten zur Krasnolimanskaja-Mine, die zwar besonders profitabel ist, zugleich aber als eines der unsichersten Bergwerke in der Ukraine gilt. Schon in der Vergangenheit ist dort häufig Methangas ausgetreten. Bei einer Explosion vor drei Jahren kamen neun Bergleute ums Leben.

Seit 1991 mehr als 3.700 Tote

In der Ukraine kommt es immer wieder zu Unfällen in Bergwerken. Ursache sind in den meisten Fälle mangelnde Sicherheitsmaßnahmen und überalterte Technik. Allein im vergangenen Jahr wurden 267 Bergleute getötet, wie aus einer Statistik des staatlichen Arbeitsschutzkomitees hervorgeht. Seit 1991 wurden mehr als 3.700 Todesopfer registriert.

Die Explosion vom Montagabend war das schwerste Grubenunglück in der Ukraine seit zwei Jahren. Im Juli 2002 kamen 33 Arbeiter bei einem Brand ums Leben, im Jahr zuvor wurden 55 Kumpel bei einer Gasexplosion getötet. Die Bergwerke in der ehemaligen Sowjetrepublik zählen zu den unsichersten weltweit. Nach Angaben des Energieministeriums sind mehr als 75 Prozent der rund 200 ukrainischen Kohlegruben als gefährlich einzustufen.

Aleksandar Vasovic/AP AP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker