HOME

Vorfall in Notaufnahme: Schwester festgenommen: Krankenhaus verschärft Regeln für Polizisten

Ein Polizist hat in Salt Lake City einer Krankenschwester Handschellen angelegt, weil die sich an die Gesetze halten wollte. Nun hat das Krankenhaus Konsequenzen gezogen. Und für den Polizisten könnte es noch richtig dicke kommen.

Alex Wubbels wies einen Polizisten ab - und wurde verhaftet

Alex Wubbels wies einen Polizisten ab - und wurde verhaftet

Krankenschwester Alex Wubbels wird den Tag wohl nie vergessen, an dem ein Polizist sie in Handschellen legte, gerade weil sie alles richtig gemacht hat. Denn die Krankenschwester hatte darauf bestanden, dass der Polizist einem bewusstlosen Patienten kein Blut abnehmen darf, solange kein Haftbefehl vorliegt. Es kam zum Streit, der Polizist legte Wubbels Handschellen an.

Nun zieht das Krankenhaus der University of Utah offenbar Konsequenzen aus dem Zwischenfall. Wie die "New York Times" berichtet, dürfen künftig Polizisten nicht mehr den Krankenhaus-Bereich betreten, in dem Patienten versorgt werden. Das habe das Krankenhaus in Salt Lake City am Montag auf einer Pressekonferenz bekanntgegeben. Damit solle verhindert werden, dass sich ein solcher Vorfall wiederholt. Eine Sprecherin des Krankenhauses sagte laut der Zeitung, dass das Pflegepersonal nun keinen direkten Kontakt mit der Polizei haben würden. Stattdessen müssten die sich nun am Empfang bei einem juristisch fortgebildeten Schichtleiter melden. Krankenschwestern und -pfleger könnten sich so voll und ganz um die Patienten kümmern.

Polizist könnte zwei Jobs verlieren

Der Polizist dagegen, der Wubbels Handschellen angelegt hatte, ist für die Dauer einer Untersuchung vom Polizeidienst freigestellt. Einen anderen Job ist er laut "New York Times" schon los. Der Mann fuhr bislang auch Einsätze für einen Rettungsdienst. Ein Video zeigt ihn nun wohl, wie er einem Kollegen sagt, er werde dem Krankenhaus der University of Utah künftig nur noch Patienten bringen, die nicht stationär behandelt werden müssten und die "guten" Patienten in andere Kliniken fahren. Der Rettungsdienst hat ihn laut der Zeitung für diese Aussage gefeuert. Wenn er Pech hat, steht ihm das auch bei der Polizei bevor. Gegen die Krankenschwester wurden nach dem Vorfall dagegen keinerlei Vorwürfe erhoben.


tkr