HOME

US-Bundesstaat Iowa: Vermisster nach zehn Jahren tot aufgefunden – hinter Gefrierschrank an seinem Arbeitsplatz

Larry M. verschwand im November 2009 spurlos. Rund zehn Jahre später wurde seine Leiche entdeckt – hinter einem Gefrierschrank in einem Supermarkt. Die Ermittler gehen von einem Unfall aus.

Die Temperaturanzeige auf einem Gefrierschrank

Die Temperaturanzeige auf einem Gefrierschrank

Picture Alliance

Seit dem 28. November 2009 galt der junge Mann Larry M. als vermisst. Nun, knapp zehn Jahre später, wurde seine Leiche gefunden. An seinem Arbeitsplatz.

Arbeiter entdeckten den leblosen Körper im Januar 2019 in einer ehemaligen Filiale der Supermarktkette "No Frills" in Council Bluffs, einer Stadt im US-Bundesstaat Iwoa. Sie lag hinter einem Gefrierschrank. Wer der Tote ist, war zu diesem Zeitpunkt allerdings unklar.

Wie die Polizei nun mitteilte, handelt es sich bei dem Toten um Larry M., einem ehemaligen Angestellten des Supermarkts. Demnach wurde die Leiche mithilfe einer DNA-Probe der Eltern identifiziert. Darüber hinaus stimme die beim Toten gefundene Kleidung mit der des Vermissten überein. Über den Vorfall berichtete etwa der US-Sender CNN.

Links hält eine rechte Hand den Kopf eines Babys, eine linke fühlt dessen Hals. Rechts steht ein US-Polizist neben einer US-Flag

Tod des Vermissten wahrscheinlich ein Unfall 

Den Berichten zufolge wurde Larry M. von seinen Eltern als vermisst gemeldet, als er nach einem Streit das Haus verlassen hatte. Sie gaben damals gegenüber Ermittlern an, dass ihr Sohn irrational handle, womöglich durch die Einnahme von Medikamenten. 

Die Ermittler hätten auf ihrer Suche zahlreiche Familienmitglieder, aber auch andere Sicherheitsbehörden kontaktiert. Jedoch vergebens: Über den Aufenthaltsort von Larry M. fanden sie zunächst nichts heraus.

Den Berichten zufolge gehen die Ermittler davon aus, dass Larry M. durch einen Unfall starb.

Die Vermutung: Der Vermisste ging in den Supermarkt und kletterte auf einen der Gefrierschränke. Der Platz, an dem auch Regale standen, sei von den Mitarbeitern nicht nur als Lagerraum genutzt worden, sondern auch als Rückzugsort für unerlaubte Pausen. Larry M. könnte abgerutscht und in den schmalen Spalt, lediglich 45 Zentimeter breit, zwischen Gefrierschrank und Wand gefallen sein. Wahrscheinlich war er eingeklemmt und konnte sich nicht eigenhändig befreien, so die Polizei von Council Bluffs. Mögliche Hilferufe blieben offenbar unerhört, weil die Lautstärke der Gefrierschrank-Kompressoren diese überdeckt haben könnten.    

Quelle: CNN

fs
Themen in diesem Artikel