HOME

Damit hat er nicht gerechnet: Dieser Orang-Utan schmeißt sich weg

Ein sehr aufmerksamer Orang-Utan beobachtet durch eine Scheibe, wie ein Zoobesucher ihm einen eher mäßigen Bechertrick vorführt. Dennoch hat der Menschenaffe das Ende so nicht kommen sehen.

Ein Orang-Utan sieht einen Zaubertrick

Der Orang-Utan schaut sich ganz genau an, was da mit dem Becher passiert

Zaubertricks finden alle gut. Zauberer sind gern gesehene Partyüberraschungen auf Kindergeburtstagen, professionelle Magier füllen in Las Vegas und anderswo ganze Hallen. Dass eine Vorliebe für das, was wir nicht so ganz verstehen, nicht nur Menschen zu eigen ist, zeigt ein aktuelles Youtube-Video.

Darin sitzt ein neugieriger Orang-Utan hinter einer Scheibe und beobachtet einen jungen Mann. Dieser zeigt dem Menschenaffen einen weißen Becher, in dem sich eine Frucht befindet. Der Mann schließt den Becher, wedelt ein bisschen damit herum und lässt die Frucht "unauffällig" - und vor allem unbemerkt von seinem pelzigen Beobachter - herausfallen. Daraufhin zeigt er dem durchgehend sehr aufmerksamen Affen den leeren Becher und freut sich über dessen unerwartete Reaktion.

Das vor zwei Tagen hochgeladene Video hat bereits nahezu zwei Millionen Klicks. Aber schauen Sie selbst:


fin
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(