VG-Wort Pixel

Interaktive Prognose Hitze und Gewitter am Wochenende – Karte zeigt, wo Unwetter drohen

Das Wetter an diesem Wochenende in einer Karte
Hochsommer-Wetter in Deutschland: Vor allem im Westen kann es zum Ende der Woche kräftige Gewitter geben. Eine aktuelle interaktive Karte finden Sie weiter unten im Text.
© Screenshot / Wetter.de
Das Wetter ist in ganz Deutschland hochsommerlich. Zum Wochenende können sich auch starke Unwetter entladen. Unsere Karte zeigt, wo es blitzt und kracht.

Das Wetter zum Wochenende bleibt hochsommerlich – mit Temperaturen von mehr als 30 Grad ist es für einen Juni zum Teil außergewöhnlich heiß. Mitte des Monats war das Thermometer im Osten Deutschlands fast bis auf 40 Grad geklettert, was unter Wetterexperten als Rekord für diese Zeit gewertet wurde. Allerdings steigt mit der Hitze in einigen Regionen auch die Gefahr vor neuen Waldbränden.

Feuer sind nicht das einzige Risiko für die kommenden Tage, wie die Meteorologen bei "Wetter.de" und beim Deutschen Wetterdienst (DWD) vorhersagen. Es kann in Teilen Deutschlands teils kräftige Gewitter mit der Gefahr vor lokalen Überflutungen geben.

Immer wieder ziehen in den kommenden Tagen Unwetter über Deutschland hinweg, so die aktuelle Prognose. Dabei wird die Unwettergefahr im Westen und Süden höher sein als im Norden und Nordosten, heißt es.

Die Karte zeigt die aktuelle Prognose. Per Klick gelangen Sie zum Anbieter "Wetter.de".

In den südlichen und westlichen Teilen Deutschlands dominiert eine feuchte Hitze. Grund ist nach Angaben des DWD das Gewittertief Qiara, das von Frankreich zu den Britischen Inseln zieht und dabei schwül-warme Luftmassen in Richtung Deutschland schiebt. Im Norden und Osten bestimme dagegen Hoch Frido die Lage – mit reichlich Sonnenschein.

Wetter am Freitag: im Westen schwül-gewittrig, im Osten trocken-heiß

Am Freitag dürfte es den Vorhersagen zufolge im Nordosten bis zu 34 Grad heiß werden. Die Waldbrandgefahr steige, prognostiziert der DWD. Denn dort bleibe es erst einmal trocken.

Weiter im Westen und Süden drohen teils kräftige Gewitter, warnen die Experten des DWD. Im Laufe des Tages können sich die Unwetter in Richtung Osten ausbreiten, wobei de Elbe offenbar eine Art Wettergrenze darstellt. Denn nordöstlich des Flusses werden erstmal keine Unwetter erwartet.

Ein paar Schauer am Samstag, aber insgesamt moderat

Für den Samstag rechnen die Meteorologen aus Offenbach zumeist mit einer relativ ruhigen Wetterlage. Lediglich im Norden und Osten wird mit Unwetter und Starkregengefahr gerechnet. In den übrigen Gebieten Deutschlands dürfte die Sonne über Stunden scheinen. Allerdings können sich in der Nacht dann über den Westen und Norden Schauer ausbreiten.

Kräftige Regengüsse am Sonntag

Im Westen und Nordwesten könnte es dann am Sonntag kräftig regnen, heißt es in der Wochenend-Vorhersage des DWD weiter. An dem Tag bekommt voraussichtlich wieder der Nordosten das ruhigere und trockene Sommerwetter ab. Auch am Sonntag wird es demnach in Teilen Deutschlands wieder sehr heiß. Die Meteorologen bei "Wetter.de" sagen Temperaturen bis zu 35 Grad vorher.

Quellen: "Wetter.de", Deutscher Wetterdienst

Sehen Sie in unserer Fotostrecke: Die Zeit der strengen Corona-Bestimmungen ist in den meisten europäischen Ländern vorbei. Doch wie genau sieht es mit den verbliebenen Regeln in den einzelnen Ländern aus? Unser Überblick zeigt es.


Mehr zum Thema



Newsticker