HOME

Willis Tower in Chicago: Glasplattform im 103. Stock zersplittert

Der Schock sitzt tief: Vier junge Männer sitzen auf einem Glasvorsprung und genießen die Sicht über Chicago, als der Glasboden plötzlich anfängt zu bröckeln - in 400 Metern Höhe.

Die Sicht ist atemberaubend: Aus den Glaskästen, die im 103. Stock des Willis Tower in Chicago hängen, hat man einen Rundumblick über die Stadt. Selbst der Boden ist aus Glas. Jetzt ist einer zersplittert

Die Sicht ist atemberaubend: Aus den Glaskästen, die im 103. Stock des Willis Tower in Chicago hängen, hat man einen Rundumblick über die Stadt. Selbst der Boden ist aus Glas. Jetzt ist einer zersplittert

Der berühmte Willis-Tower in Chicago bietet für Touristen eine besondere Attraktion – "The Ledge". Im 103. Stockwerk kann man sich in vier Glaskästen setzen, die über die Fassadenfront des Gebäudes hinausragen. So bietet sich einem von allen Seiten – auch von unten – ein freier Blick über die Millionenmetropole.

Allein der Gang auf den Glasboden kostet in der Höhe schon große Überwindung und jagt den meisten Besuchern einen kalten Schauer über den Rücken. Das Gefühl den Boden unter den Füßen zu verlieren ist ständig präsent. Doch eine Familie aus Kalifornien wagt den Schritt. Setzt sich in einen der Glaskästen und macht gerade ein Erinnerungsfoto, als es plötzlich anfängt zu knirschen.

Der 23-jährige Alejandro Garibay, der mit seinen beiden Brüdern und zwei Cousins die Attraktion besuchte, erzählt der Zeitung "Chicago Tribune": "Ich hatte meine Handflächen auf dem Boden und spürte es brechen. Ehrlich, ich war geschockt, kaum zu glauben. Ich hatte Angst."

Doch die Verantwortlichen geben Entwarnung. Es hätte zu keiner Zeit Gefahr für die Besucher bestanden. Die Glasschicht, die gesprungen ist, sei keine tragende gewesen, sondern nur eine dünne äußere Schutzschicht.

stb
Themen in diesem Artikel