HOME

Winterchaos in Deutschland: Umgestürzter Baum zwingt ICE zum nächtlichen Halt

Diese Nacht werden die 200 Fahrgäste eines ICE nicht so schnell vergessen: Weil ein Baum die Oberleitung beschädigt hatte, fiel die Stromversorgung des Zuges komplett aus. Auch die Heizung versagte ihren Dienst.

Wegen eiskalter Temperaturen ist in der Nacht zum Dienstag im bayerischen Landkreis Kronach ein liegen gebliebener ICE mit mehr als 200 Fahrgästen evakuiert worden. Wie das Bayerische Rote Kreuz Kronach mitteilte, war der Zug nach einem Oberleitungsschaden, der durch einen bei einem Unwetter umgestürzten Baum verursacht worden war, zwischen Ludwigstadt und Steinbach am Wald zum Stehen gekommen. Wegen der niedrigen Temperaturen wurden die Insassen von Helfern des Roten Kreuzes und des Technischen Hilfwerks in eine mit Feldbetten und Matratzen ausgestattete Turnhalle gebracht.

Wie das Rote Kreuz weiter mitteilte, wurden spezielle Ruhebereiche für Kleinkinder und ältere Fahrgäste eingerichtet. Für den Weitertransport der Zuggäste an ihre Zielorte wurden Busse organisiert. Wie eine Bahnsprecherin auf Anfrage sagte, war die betroffene Bahnstrecke Saalfeld-Bamberg für mehrere Stunden blockiert.

DPA/DAPD / DPA
Themen in diesem Artikel