VG-Wort Pixel

Mond-Umrundung Nasa sagt Start des "Artemis"-Testflugs ab – Nächste Chance am Freitag

T minus 40 - Artemis-Start gestoppt
Countdown gestoppt 40 Minuten vor dem geplanten Start. Wegen Problemen an den Triebwerken der Trägerrakete muss der Start der Mondmission verschoben werden.
© Joe Raedle / Getty Images / AFP
Der Testflug der "Artemis"-Mondmission ist vorerst abgesagt. Nach Informationen der Nasa wurde der Countdown gestoppt. Die Ursache: Offenbar gibt es ein Triebwerk-Leck, dessen Ursache bisher nicht gefunden wurde.

Der erste, noch unbemannte Testflug der "Artemis"-Mission sollte an diesem Montag um 14.33 Uhr MESZ starten. Doch der Abflug wurde nun offiziell von der Flugdirektion für heute abgesagt. Wie die Weltraumbehörde mitteilt, musste der Countdown 40 Minuten vor dem Zünden der Antriebe unterbrochen werden. "Die Teams arbeiten an einem Problem mit einem Triebwerk-Leck", sagte Sprecher Derrol Nail rund eine halbe Stunde vor dem angesetzten Start. Es werde mithilfe mehrerer Rechenmodelle versucht, das Problem zu lösen, hieß es weiter. 

Der Start wurde eine Zeit lang ungeplant angehalten, wie die Nasa per Twitter rund zwanzig Minuten vor dem Beginn des Launch-Zeitraums mitteilte. Zwar blieben rund zwei Stunden Zeit, um das Raumschiff erfolgreich zu starten, doch stellte sich schnell heraus, dass der Defekt in dieser Zeit nicht behoben werden konnte. Etwa 45 Minuten vor dem geplanten Liftoff erklärte die Nasa den Start daher als für heute gescheitert. "Wir starten nicht, bevor alles stimmt", sagte Nasa-Chef Bill Nelson kurz darauf. "Dies ist ein sehr kompliziertes System und alle Dinge müssen stimmen."

"Artemis"-1: Nächste Start-Chance am Freitag

Die "Space Launch System"–Rakete und die "Orion"-Raumschiffkapsel seien aber weiterhin in sicherem und stabilen Zustand, teilte die Nasa ergänzend mit. Start-Kontrolleure untersuchten nun, warum ein Triebwerk vor dem Start nicht auf die nötige Temperatur gekommen sei. Die nächste Start-Chance besteht am kommenden Freitag, 2. September. Dann öffnet sich von 18.48 Uhr (MESZ) an erneut ein zweistündiges Startfenster. Sollte es auch dann nicht klappen, könnte die Nasa es drei Tage später wieder versuchen.

50 Jahre nach der letzten Mondlandung wollte die US-Raumfahrtbehörde Nasa am Montag eine Rakete zu dem Erdtrabanten schicken. Ziel der 42-tägigen Mission ist es, die Trägerrakete und die an ihrer Spitze sitzende Orion-Kapsel, in der später eine Besatzung reisen soll, unter realen Bedingungen zu testen. Ein Erfolg wäre höchst symbolträchtig, da die Nasa damit ihre Konkurrenzfähigkeit trotz wachsender Konkurrenz durch China und private Raumfahrtunternehmen demonstrieren könnte. Die Folge-Mission Artemis 2 soll Astronauten in eine Mond-Umlaufbahn bringen, mit Artemis 3 soll frühestens 2025 schließlich eine Mondlandung glücken.

cl / dho AFP

Mehr zum Thema

Newsticker