HOME

Im Zeichen der Mondlandung: Drei Raumfahrer reisen zur ISS

Baikonur - Pünktlich zum 50. Jahrestag der ersten Mondlandung sind drei Astronauten an der Internationalen Raumstation ISS angekommen. An Bord des Sojus-Raumschiffs waren ein Italiener, ein US-Amerikaner und ein Russe. Damit hat die ISS wieder ihre Sollstärke von sechs Raumfahrern erreicht. Die mehrere Monate dauernde Mission steht dabei ganz im Zeichen der Mondlandung von 1969. Am 20. Juli hatten damals die beiden US-Astronauten Neil Armstrong und Buzz Aldrin von der «Apollo 11»-Mission als erste Menschen den Mond betreten.

Der Mars - Rätselhafte Wüstenwelt

TV-Tipp

Der Mars - Rätselhafte Wüstenwelt

US-Vizepräsident würdigt Mondlandung vor 50 Jahren

US-Amerikaner gedenken Mondlandung vor 50 Jahren

Mondspaziergang

Raumfahrtgeschichte

US-Amerikaner gedenken Mondlandung vor 50 Jahren

Mondlandung vor 50 Jahren: Warum der Traum von der Reise zum Mond wieder aktuell ist

50. Jahrestag

Warum der Traum von der Reise zum Mond wieder aktuell ist

Ulrich Walter

Eiserne Nerven

Ex-Astronaut Walter würde für einen Mondflug alles geben

Prototyp eines Raumfahrtanzugs für den Mond

Zum 50. Jahrestag der Mondlandung mehr Anstrengungen für Raummissionen angemahnt

Frances "Poppy" Northcutt war die erste Frau bei der Nasa
Interview

50 Jahre Mondlandung

Pionierin bei der Nasa: Diese Frau war die erste im Mission Control Center

NEON Logo
Nie zuvor hatte ein Mensch diesen Anblick erleben dürfen: Astronaut Michael Collins schoss diese Aufnahme des Mondlanders kurz

50 Jahre Mondlandung

Elf Technologien, die heute jeder kennt

Astronaut Buzz Aldrin - fotografiert von Neil Armstrong

Weltweit Feiern zum 50. Jubiläum der Mondlandung

50. Jahrestag der Mondlandung wird gefeiert

Start zur ISS

Start in Kasachstan

Raumfahrer fliegen am Jahrestag der Mondlandung zur ISS

50 Jahre Mondlandung: Trump empfängt «Apollo 11»-Astronauten

Neil Armstrong an Bord des Apollo 11-Landesmoduls

50 Jahre Mondlandung

"Ein kleiner Schritt ...": Jeder kennt das Zitat von Armstrong - doch was hat er wirklich gesagt?

Von Dieter Hoß
Space Age

50 Jahre Mondlandung

Space Age: Weltraum im Wohnzimmer

Pierre Cardin

50 Jahre Mondlandung

Mond in Mode: Futuristische Cardin-Ausstellung in New York

Partielle Mondfinsternis

50 Jahre Mondlandung

Wie Schriftsteller die Reise zum Mond erdachten

Norman Mailer

Meisterwerk «Moonfire»

Norman Mailer: Mondlandung als Weltliteratur

Mondlandung

50 Jahre Mondlandung

«Der Adler ist gelandet» - Und die ganze Welt sah zu

50 Jahre Mondlandung - Weltweit Feiern und Veranstaltungen

Raumsonde «Chandrayaan-2»

Starttermin festgesetzt

Indien nimmt neuen Anlauf zur Mondmission «Chandrayaan-2»

Kleiner Brocken

Mussen erinnern an Mondlandung

Wo in Deutschland Mondgestein zu sehen ist

Partielle Mondfinsternis über Berlin

Für etwa drei Stunden

Partielle Mondfinsternis über Deutschland

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(