Seniorenstudenten Der späte Traum vom Studium


Das Arbeitsleben haben sie hinter sich und stillen im Alter den lang gehegten Wissensdurst: Immer mehr ältere Leute zieht es in die Hörsäle der Universitäten.

Wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden mitteilte, waren im Wintersemester 2004/2005 rund 38.900 Gasthörerinnen und Gasthörer an deutschen Hochschulen gemeldet und damit 22 Prozent mehr als vor zehn Jahren.

Dabei ist vor allem bei älteren Leuten das Interesse an einem Gaststudium deutlich gestiegen: Fast die Hälfte - nämlich 47 Prozent - der Gaststudierenden - war älter als 60 Jahre. Damit hat sich ihr Anteil innerhalb der letzten zehn Jahre fast verdoppelt, wie die Statistiker weiter mitteilten. Dabei stieg das Durchschnittsalter der Gasthörer deutlich an - nämlich von 43 auf 51 Jahre.

Beliebtester Fachbereich war den Angaben zufolge Geschichte mit 5.100 Belegungen, gefolgt von Wirtschaftswissenschaften mit 3.900 und Rechtswissenschaften mit 2.800 Belegungen.

49 Prozent der Gaststudenten waren Frauen, rund 6 Prozent oder 2.400 besaßen eine ausländische Staatsangehörigkeit. Für die Teilnahme an den Lehrveranstaltungen benötigen die Gaststudenten keine formale Hochschulreife.

DPA


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker