HOME

Übergewichtiger Junge: Das 99-Kilo-Kind bleibt bei Muttern

Der achtjährige Connor McCreaddie wiegt mit seinen fast 100 Kilo viel zu viel. Das ist allen klar. Doch wo kann man dem Jungen am besten helfen? Zuhause oder in einer Pflegeeinrichtung? Nun ist eine Entscheidung gefallen.

Trotz Besorgnis über seinen Gesundheitszustand darf ein 99 Kilogramm schwerer, achtjähriger Junge vorerst in der Obhut seiner Mutter bleiben. Die Behörden einigten sich mit der Mutter von Connor McCreaddie auf Maßnahmen "zum Schutz und zur Förderung des Kindswohls", wie Sozialarbeiter am Dienstag mitteilten. Nähere Angaben über das geplante Programm gegen die Fettleibigkeit des Jungen machten sie nicht. Zuvor hatten die Behörden erwogen, das Kind aus Wallsend im Norden Englands nach vergeblichen Diätversuchen in eine Fürsorge-Einrichtung einzuweisen.

Connors allein erziehende Mutter Nicola McKeown erklärte jedoch, ihr Sohn sei bei ihr gut versorgt, und sie bemühe sich auch, seinen ungezügelten Appetit zu bremsen. Sie räumte allerdings ein, dass Connor häufig Lebensmittel stehle oder verstecke, weil er bei jedem Diätversuch immer nur hungrig gewesen sei. Wenn er abends nicht genug zu essen bekomme, gebe er die ganze Nacht über keine Ruhe mit seinem Betteln nach etwas Essbaren.

Mediziner wiesen indessen darauf hin, dass der Junge mit 1,52 Metern für sein Alter nicht nur ungewöhnlich groß sei, sondern auch das vierfache Gewicht seiner Altersgenossen mit sich herumtrage. "Connors Lebensweise ist extrem gefährlich", warnte Colin Waine vom Forum gegen Fettleibigkeit in Nottingham. Wenn er weiter so übergewichtig bleibe, werde er sich schon als Teenager Diabetes zuziehen und spätestens mit 20 Herz- und Kreislaufbeschwerden. Mit 30 Jahren drohe ihm dann der Tod. Der Junge, der mit seiner Mutter und Schwester zusammenlebt, hat auf Grund seines extremen Körpergewichts Schwierigkeiten beim Waschen und Anziehen. Häufig geht er nicht zur Schule, weil er von seinen Klassenkameraden permanent gehänselt wird.

AP / AP
Themen in diesem Artikel