HOME

Fossilfund: Schlafender Drache

Dass Vögel von Dinosaurieren abstammen, ist mittlerweile sehr wahrscheinlich. Nun entdeckten Forscher Fossilien eines Dinosauriers, der wie ein Vogel schlief.

Ein "schlafender Drache", den Wissenschaftler in Nordostchina ausgegraben haben, schlummerte schon vor mehr als 128 Millionen Jahren genau wie heute die Vögel. Über das Fossil des nur einen halben Meter kleinen Dinosauriers berichtet ein chinesisch-amerikanisches Forscherteam im britischen Fachjournal "Nature" (Bd. 431, S. 838) von diesem Donnerstag. Es ist das bislang älteste Beispiel für eine Schlafhaltung mit dem Kopf unter einem Vorderbein, die viel später typisch für Vögel wurde.

Die neue entdeckte Dinosaurierart wurde nach dem chinesischen Ausdruck für "fest schlafender Drache" Mei long getauft. Die spezielle Schlafstellung speichert Körperwärme, die sonst leicht über den Kopf verloren geht. Die Echse saß auf symmetrisch gefalteten Hinterbeinen, was sonst nur bei Vögeln und einigen Säugetieren vorkommt. Der Fund lässt darauf schließen, dass dieses Verhalten seinen Ursprung unter Dinosauriern hatte, die noch nicht fliegen konnten.

Xing Xu von der Akademie der Wissenschaften in Peking und Mark Norell vom Museum für Naturgeschichte in New York entdeckten den Troodon-Dinosaurier aus der Kreidezeit in der Yixian-Formation nahe der Stadt Beipiao im Westen der Provinz Liaoning. Der "Drache" ist nur 53 Zentimeter groß, hat einen kurzen Körper und lange Hinterbeine. Der Fund stützt auch die Theorie, dass die geringe Größe entscheidend für die Vorfahren der Vögel unter den Dinosauriern war, um fliegen zu lernen.

DPA

Themen in diesem Artikel