Genforschung Schimpansen-Chromosom Nummer 22 entziffert


Ein internationales Forscherteam hat das erste komplett entschlüsselte Chromosom des Schimpansen vorgestellt. Das Schimpansen-Chromosom 22 gilt als equivalent zu Chromosom 21 des Menschen.

Das erste Chromosom des nächsten Verwandten des Menschen, des Schimpansen, ist entziffert. Die Basensequenz auf dem Affen-Chromosom 22 sei zu 98,5 Prozent mit der des Menschen identisch, berichtet das Max-Planck-Institut (MPI) für molekulare Genetik in Berlin am Mittwoch. Das Schimpansenchromosom bestehe aus 33,2 Millionen Bausteinen. "Wir sind einen weiteren wichtigen Schritt zum besseren Verständnis der menschlichen Evolution und Biologie vorangekommen", betont Hans Lehrach, Direktor am Max-Planck-Institut.

Menschen- und Schimpansen-Proteine unterscheiden sich zu zehn Prozent

Auch wenn sich die Gensequenz sehr ähnelt, weisen die ersten Ergebnisse darauf hin, dass Menschen und Affen eine große Zahl unterschiedlicher Proteine haben. Durch die große Anzahl an eingeschobenen und weggefallenen Sequenzabschnitten sowie durch Basenaustausche unterscheiden sich die Proteine oder ihre Struktur nach Angaben des MPI zu mindestens zehn Prozent.

Das MPI hatte zusammen mit der Gesellschaft für Biotechnologische Forschung (Braunschweig), dem Institut für Molekulare Biotechnologie (Potsdam) und Kollegen aus China, Taiwan, Japan und Korea an der Entschlüsselung geabreitet. Sie gelang mit 99,998-prozentiger Genauigkeit.

Helmut Blöcker von der Gesellschaft für Biotechnologische Forschung dem "Hamburger Abendblatt" vom Mittwoch: "Die ersten Ergebnisse zeigen, dass es bedeutende Unterschiede zwischen dem Erbgut der beiden Primaten gibt."

Schimpansenchromosom 22 ist dem 21er-Chromosom des Menschen equivalent

Das entzifferte Schimpansenchromosom 22 wird als Equivalent zum menschlichen Chromosom 21 gesehen. Beide sind ungefähr gleich lang und haben nach Angaben der deutschen Forscher 243 Gene. Das menschliche Chromosom 21 ist das am besten untersuchte überhaupt. Auf ihm wurden unter anderem die Krankheitsgene für das Down-Syndrom, Epilepsie oder Alzheimer identifiziert.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker