HOME

Max-Planck-Institut

Lapislazuli als Stein und als fein gemahlenes Pigment

Archäologische Überraschung

Skelett untersucht: Warum eine Frau aus dem Mittelalter Lapislazuli an den Zähnen hatte

Als zwei Wissenschaftlerinnen Zähne eines Skeletss untersuchten, das von einem mittelalterlichen Klosterfriedhof stammte, wollten sie eigentlich etwas über die Ernährung der Menschen erfahren. Doch sie stießen auf eine viel spannendere Entdeckung.

Von Wiebke Tomescheit
Ein Traktor verteilt Gülle auf einem Feld

"Monitor": Studie sieht rund 120.000 vorzeitige Todesfälle durch Feinstaub in Deutschland

Ein Mann und eine Frau

MPI-Studie

Es ist wahr: Männer lügen häufiger als Frauen

NEON Logo
Menschen, die auf einem Sofa sitzen und einen Film sehen

MIP-Studie

Alle einmal aufatmen: Trash-Film-Liebhaber sind offiziell intelligent

NEON Logo
Auf einem Teller liegen Wurst und Bratkartoffeln

Lebenserwartung in Europa

Deutsche sterben früher als Menschen in anderen EU-Staaten – was sind die Gründe?

Medikamente

Inspiriert von Raupen: Roboter-Winzling könnte Medizin revolutionieren

GNTM - Germany's next Topmodel
Interview

GNTM-Finale

"Wir sind auf Schönheit geeicht": Das sagt ein Ästhetik-Forscher zum Beauty-Wahn

Echtzeit-Aufnahmen

10.000-fach beschleunigt: Highspeed-MRT legt unser Innerstes offen

Im September 2014 zeigte stern TV Bilder aus den Versuchslaboren des Max-Planck-Instituts in Tübingen, die ein Tierschützer mit versteckter Kamera aufgenommen hatte.

Strafbefehl gegen MPI-Mitarbeiter

Die folgenreiche Berichterstattung über Affen-Versuche am Max-Planck-Institut

stern TV Logo
Versuche mit Affen am Max-Planck-Institut in Tübingen

Strafanzeige wegen Tiermisshandlung

Forscher am Max-Planck-Institut sollen Affen gequält haben

Ein Ranger mit einem toten Orang-Utan auf Borneo

Zahl der Orang-Utans auf Borneo geht dramatisch zurück

Entspannung per App: Meditieren lernen per Online-Kurs

Online-Kurs Meditation

Digitalisierte Achtsamkeit: Entspannung per App

Von Dirk Liedtke
Der Mathematiker Daniel Mansfield glaubt das Rätsel um die 3700 Jahre alte Tontafel gelöst zu haben.

3700 Jahre altes Rätsel

Antike Tontafel: Mathematik-Mysterium geklärt

Rhesus-Affe mit Implantaten im Kopf

Max-Planck-Institut Tübingen

Die Zeit der Tierversuche mit Affen ist vorbei

Beitrag vom 14.12.2016

Ein Ende der Affenversuche am Max-Planck-Institut scheint nicht absehbar

stern TV Logo
Die Forscherin Emmanuelle Charpentier: Entdeckerin von Crispr-Cas und Nobelpreisträgerin in spe

Basteln am Erbgut

Genschere Crispr - eine Revolution wie die Entdeckung der DNA

Umweltsünder Kuh: Wiederkäuer produzieren Methan, das der Umwelt schadet

Gut für die Umwelt

Molekül lässt Kühe weniger rülpsen

Ein Affe mit Gehirn-Implantat in einem Käfig

Streit in Tübingen

Affen im Labor - sinnlose Qual oder wichtige Forschung?

Forscher suchen nach intelligentem Leben im All

Suche nach intelligentem Leben

Botschaft von Aliens - schmaler Himmelsstreifen rückt in den Fokus

Neandertaler und moderner Mensch hatten schon früher gemeinsame Kinder als bisher angenommen

Erbgutmix in der Steinzeit

Mensch und Neandertaler hatten schon früh Sex

Nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofes ist jede menschliche Eizelle vom Stadium ihrer Befruchtung an als "menschlicher Embryo" anzusehen, da sie das Potenzial besitzt, sich zu einem Menschen zu entwickeln. 

Genmanipulation an Embryonen

Ist das ein Schritt zum Designer-Baby?

Wer hätte das gedacht: Die Gehirne von Männern und Frauen sind mehr oder weniger gleich

Neue Studie

Typisch Mann? Am Gehirn liegt's nicht

Prinzen-Sänger Sebastian Krumbiegel: "Eine unrühmliche Geschichte"

Prinzen-Sänger im Interview

Krumbiegel: Die meisten Ostdeutschen waren auch Wirtschaftflüchtlinge

Von Uli Hauser
"Ceres ist geologisch extrem spannend", erklärte der DLR-Planetenforscher Ralf Jaumann

Sonde "Dawn" reist zu Zwergplanet

Gibt es unterirdische Ozeane auf Ceres?

Kindesunterhalt für volljähriges Kind ohne Zielstrebigkeit
Mein Kind ist 19 Jahre alt und lebt im Haushalt der Mutter. Es hat im Juli 2017 seine Schule nach der 10. Klasse dann mit Hauptschulabschluss verlassen. Danach wollte es auf einer Berfsfachschule Einzelhandel seinen Realschulabschluss nachholen (2 Jahre). Es besuchte die Schule im ersten Halbjahr nicht wirklich regelmäßig und im zweiten Halbjahr dann so gut wie gar nicht mehr. (zum Ende hin, ist es gar nicht mehr zur Schule gegangen) Das notwendige zweite Jahr ging es dann gar nicht mehr an. Stattdessen hat es sich für ein freiwilliges Soziales Jahr beworben und geht hier mehr oder weniger regelmäßig hin. Nun möchte es das FSJ abbrechen und wieder seinen Realschulabschluss nachholen. Dies soll in Vollzeit an der Volkshochschule geschehen. Zwischendurch ist immer wieder die Rede von verschiedenen Ausbildungen. Ein wirkliches Konzept, oder Interesse ist aber auch hier nicht erkennbar. Mal kommt es mit dem Berufswunsch Tierarzthelfer/In, mal mit Immobilienkaufmann/-Frau, oder Ähnlichem. Informationen über freie Stellen, oder Inhalte des Berufs und der Ausbildung können nicht genannt werden. Bei laufenden Bewerbungen am Ball zu bleiben liegt ihm auch nicht wirklich. Hab die Bewerbung ja hingeschickt, damit soll es dann auch gut sein. Langsam drängt sich mir der Verdacht auf, es sucht sich den bequemsten Weg heraus und verlässt sich auf meine nicht unerheblichen Unterhaltszahlungen. Frei nach dem Motto: Was soll ich mich kümmern, Väterchen muss ja zahlen, solange ich Schule oder Ausbildung mache. Um meinem Kind Anreize zu geben, endlich Zielstrebigkeit zu entwickeln, habe ich schon über die Kürzung bzw. Einstellung des Unterhals nachgedacht. Wie verhält sich das rechtlich, bzw. was kann ich tun?