Exoplaneten "Es funktioniert besser als erwartet": Astroforscher über das James-Webb-Teleskop und die Suche nach Leben im All

Diese Illustration zeigt, wie der Exoplanent WASP-39 b aussehen könnte. Basis sind Aufnahmen mit dem Nah-Infrarot-Messgerät an Bord des James-Webb-Weltraumteleskops
Diese Illustration zeigt, wie der Exoplanent WASP-39 b aussehen könnte. Basis sind Aufnahmen mit dem Nah-Infrarot-Messgerät an Bord des James-Webb-Weltraumteleskops
© Nasa/Esa
Seit einem halben Jahr liefert das James-Webb-Weltraumteleskop spektakuläre Daten von fernen Welten. Was das für die Suche nach Leben im All bedeuten. 

Am 25. Dezember 2021 startete das James-Webb-Weltraumteleskop (JWST) ins All. Mit an Bord zwei Messinstrumente, die das Max-Planck-Institut für Astronomie in Heidelberg mitentwickelt hat. Forschungsgruppen-Leiter Oliver Krause über Planenten-Zoos und die Chance, eine zweite Erde zu entdecken

Mehr zum Thema

Newsticker