VG-Wort Pixel

Svante Pääbo Evolutionsforscher über Medizin-Nobelpreis: "Ich dachte, es wäre ein Scherz"

Sehen Sie im Video: Forscher vom Max-Planck-Institut erhält den Medizin-Nobelpreis.




STORY: Der Nobelpreis für Medizin 2022 geht an Svante Pääbo. Wie die Schwedische Akademie der Wissenschaften am Montag mitteilte, wird der schwedische Wissenschaftler für seine Entdeckungen im Bereich der Genom- und Evolutionsforschung ausgezeichnet. Zu seinen wichtigsten Erfolgen zählt die Sequenzierung eines kompletten Neandertaler-Genoms, um die Verbindung zwischen ausgestorbenen Hominiden und dem modernen Menschen aufzudecken. Pääbo forscht am Max-Planck-Institut in Leipzig. Dort wurde er am Montag von Mitarbeitern beglückwünscht und gefeiert. Er selbst zeigte sich von seiner Auszeichnung überwältigt. ""Ich dachte zuerst, es sei ein Scherz, ein ausgeklügelter Scherz meiner Forschungsgruppe, aber dann klang es ein wenig zu überzeugend, aber es war auf Anhieb schwer zu verdauen." Seine Forschung habe er vor 30 Jahren als eine Art Hobby begonnen, sagt Pääbo. Nun werde sie als ernsthaftes Thema wahrgenommen. Und gerade sogar mit aktuellem Bezug. "Wir haben zum Beispiel herausgefunden, dass bei der COVID-Pandemie der größte Risikofaktor, schwer zu erkranken und sogar zu sterben, wenn mit dem Virus infiziert ist, vom Neandertaler auf den modernen Menschen übergegangen ist. Deshalb untersuchen wir und andere jetzt intensiv die Neandertaler-Version des menschlichen Genoms im Vergleich zur schützenden modernen Version, um zu verstehen, was ein funktioneller Unterschied sein könnte. Und wenn wir das verstehen, könnten wir vielleicht auch COVID besser behandeln. Aber in erster Linie ist es natürlich eine Forschung, die von historischer Neugierde getrieben wird, wenn Sie so wollen." Mit Pääbos Auszeichnung kann sich sich der Wissenschaftsstandort Deutschland direkt zum Auftakt der diesjährigen Nobelpreiswoche über Aufmerksamkeit freuen. Der Preis, der zu den prestigeträchtigsten der wissenschaftlichen Welt gehört, ist mit 10 Millionen schwedischen Kronen, umgerechnet rund 920.000 Euro, dotiert.
Mehr
Der Nobelpreis für Medizin geht in diesem Jahr an den in Leipzig forschenden Schweden Svante Pääbo für seine Erkenntnisse zur menschlichen Evolution.
mad

Mehr zum Thema

Newsticker