HOME

Hunde-Waschanlage: Waschen, legen, bellen

Für Berliner Hundebesitzer sind sie nun vorbei - die Zeiten, in denen der nasse Hund sich nach dem Waschen schüttelte und dabei das Bad unter Wasser setzte. Die erste Hunde-Waschanlage der Hauptstadt bietet unkomplizierte Reinigung außer Haus an.

"Wuffi" und "Waldi" müssen nach dem Spaziergang nicht mehr schmutzig auf das Sofa: In Berlin-Mahlsdorf hat am Wochenende eine Waschanlage für Hunde eröffnet. "Wir haben mit unserer Dogwash-Station großen Anklang gefunden", sagte der Betreiber der Anlage, Torsten Schmidt, am Eröffnungstag. Wie bei der Autowäsche können die Hundehalter zwischen verschiedenen Reinigungsprogrammen wählen. Die Kosten liegen zwischen 5 bis 13,50 Euro.

Der Waschvorgang sei für die Tiere vollkommen ungefährlich und leicht verträglich, versicherte Schmidt. Der Vierbeiner kommt in der mannshohen "Dogwash-Maschine" hinter eine Scheibe und wird von Hand schamponiert, gewaschen und geföhnt. "Der Vorteil ist, dass die Wohnung des Besitzers nicht mehr verschmutzt wird", sagte Schmidt. Als Hundebesitzer kennt er die umständliche Wäsche in der Dusche oder Badewanne. "Wenn der Hund sein Fell schüttelt, dann ist das ganze Bad nass."

Konkurrenz gibt es in Hamburg und Leipzig

Schmidt ist sich sicher, dass sich die Investition von rund 10.000 Euro rechnen wird: "Die Anlage ist aus rostfreiem Stahl und hält damit ewig." Mit dem Einstieg in das neue Geschäftsfeld will sich Schmidt ein zweites Standbein neben seiner Arbeit als selbstständiger Küchen- und Möbelmonteur aufbauen.

Der Unternehmer denkt schon an Expansion: "Ich würde gerne ein zweites Geschäft in der Stadt aufmachen." Die "Dogwash"-Maschinen werden in Großbritannien hergestellt. In Hamburg und Leipzig gibt es bereits seit einigen Monaten ähnliche Angebote.

DPA / DPA
Themen in diesem Artikel