HOME

Ungewöhnlicher Rettungsversuch: Kostümdesignerin klebt verletztem Schmetterling neuen Flügel an

Eine Kostümdesignerin aus Texas wollte einen Monarchfalter mit zerstörtem Flügel nicht einfach sterben lassen. In Vertrauen auf ihre handwerklichen Fähigkeiten wagte sie einen ungewöhnlichen Rettungsversuch.

Ein Schmetterling, der nicht fliegen kann, ist eigentlich dem Tode geweiht - es sei denn, er gelangt in die Hände von jemandem wie Romy McCloskey. Die Kostümdesignerin aus der Gemeinde The Woodlands in Texas hat einem verletzten einen neuen Flügel "transplantiert" und ihm so das Leben gerettet.

Monarchfalter schlüpft mit schwerer Deformierung 

Seit McCloskey im vergangenen Herbst in ihrem Garten einige Raupen entdeckte, widmet sie sich der Aufzucht von Schmetterlingen und entlässt die durch schrumpfende Lebensräume bedrohten Falter hinterher in die Freiheit, wie die junge Frau auf ihrer Facebookseite schreibt. Wann immer sie Raupen finde, bringe sie die Tiere in ihr Haus, wo sie vor Fressfeinden geschützt heranwachsen und sich verpuppen könnten.

Vor einigen Tagen schlüpfte jedoch ein Monarchfalter aus seinem Kokon, der alleine nicht lebensfähig gewesen wäre. Sein rechter Flügel war zu einem großen Teil zerstört. "Dieser ist drei Tage alt und wurde mit dieser Verletzung, die er sich beim Verpuppen zuzog, geboren", berichtete McCloskey auf Facebook.

Sie sei untröstlich gewesen bei dem Gedanken, den Falter töten zu müssen. "Ich überlegte, ob ich ihn im Haus behalten und füttern könnte, bis er stirbt", erzählte McCloskey der auf Tiere spezialisierten Webseite "The Dodo".

Video eines Freundes bringt die Rettung

Doch nachdem sie auf ihrer Facebookseite von dem versehrten Schmetterling berichtet habe, habe ihr ein Freund ein Video mit einer Reparaturanleitung für Flügel geschickt. "Ich dachte, da ich mich so viel mit dem Designen, Zuschneiden und Zusammenfügen von Kostümen beschäftige, könnte ich den Versuch wagen."

"Der Operationssaal. Handtuch, Schere, Pinzette, Talkum, Kontaktkleber, Zahnstocher und mein süßes Mädchen, das letzte Woche gestorben ist (für die Flügel)", schrieb McCloskey unter dieses Bild. Sie hatte nach eigenen Angaben den Körper eines toten Monarchfalters aufbewahrt, den sie nun als Spender verwenden konnte.

Mithilfe eines Drahtbügels fixierte sie ihren zerbrechlichen Patienten auf dem Handtuch und schnitt vorsichtig seine beschädigten Flügelteile ab. 

Auch, wenn es brutal erscheine, habe das Entfernen der Flügelteile dem Insekt nicht weh getan, versicherte McCloskey. Schmetterlinge hätten in ihren Flügeln keine Schmerzrezeptoren. "Es ist wie das schneiden von Haaren oder Fingernägeln."

Nachdem die "Hobby-Chirurgin" den Spenderflügel sorgsam zurechtgeschnitten hatte, befestigte sie ihn mithilfe des Kontaktklebers am Schmetterling und präsentierte anschließend stolz ihr Werk. "Tata! Er ist fertig!", schrieb sie zu diesem Foto.

Nach einem Tag Ruhe und einer herzhaften Nektarmahlzeit kam der große Moment, wie "The Dodo" berichtete. Der Monarchfalter sollte in die Freiheit entlassen werden und das erste Mal in seinem Leben fliegen. "Ich hatte Angst um ihn, aber ich ermutigte ihn, wie man sein Kind ermutigt, wenn es Fahrradfahren lernt", zitiert die Webseite die Kostümbildnerin.

Doch alles geht gut: Nach einer schnellen Runde durch den Garten habe der Schmetterling zunächst eine kleine Pause auf einem der Büsche eingelegt, berichtete McCloskey.

"Dann flog er davon! Ich war wirklich glücklich. Und glücklich ist keine angemessene Beschreibung. Mir fehlen die Worte. Mein Herz stieg mit ihm in die Höhe."



mad
Dachüberstand beim Gerätehaus und Mindestabstand Grenze zum Nachbarn
Ich wohne in Baden-Württemberg und plane auf meinem Grundstück einen alten Schuppen durch ein neues Gerätehaus (kein Aufenthaltsraum, keine Feuerstätte im Gebäude!) mit den Grundmaßen 3,50 m x 2,50 m und Firsthöhe von 2,21 m zu ersetzen. Da die neue Anlage etwa 60 cm in einer Geländestufe aufgestellt wird, ist die Wand gegenüber dem Nachbarn tatsächlich nur ca. 1,6 m gegenüber der OK des Gartens hoch. Es soll eine verfahrensfreie Umsetzung in einer Grenzbebauung durchgeführt werden. Auf dem Nachbargrundstück ist eine ca. 3m hohe Thuja Hecke, die geringfügig über die Grenze herüber ragt. Nun hat das geplante Gerätehaus einen umlaufenden Dachüberstand von ca. 20 cm, sodaß die Außenmasse des Fundaments etwa 20 cm von der Grundstücksgrenze entfernt ist. Damit ist sichergestellt, dass der Dachüberstand nicht mit dem Nachbargruzdstück überlappt. Wie sieht es nun entsprechend der LBO Baden-Würtenberg mit der Regelung zum Mindestabstand gegenüber der Grenze des Nachbarn aus? Ich sehe 3 Möglichkeiten: a) es gilt als Grenzbebauung. Die überhängende Thuja-Hecke stört mich nicht. b) es müssen 50 cm Mindestabstand eingehalten werden. c) der Überstand am Gerätehaus an der Grenze zum Nachbarn muss entfernt werden, damit der Aufbau als Grenzbebauung anerkannt wird. PS: Zusammen mit der Länge der Garage des Nachbarn wird eine Grenzbebauung von 9m nicht überschritten. Mit der Bitte um eine Rückmeldung, sodaß ich meinen Plan vernünftig abschließen kann. mfg
Buchtitel gesucht. Die Rückkehr ...
Der Titel des zweiten Bandes lautet "Die Rückkehr des <xyz>" Autor ist ein irischer Schriftsteller. Es geht um einen Mönch mit einem Sprachfehler. Als das Kloster von Dämonen angegriffen wird, kann er die Abwehr-Gebete, wegen seines Sprachfehlers, nicht so deutlich sprechen, wie seine Mönchsbrüder und der Geist einer Hexe geht deshalb auf ihn über. Seine Mönchsbrüder wollen ihn, um zumindest seine Seele zu retten, nun auf dem Scheiterhaufen verbrennen. Mit dem Geist der Hexe und etwas Flug-Salbe gelingt ihm aber die Flucht, auf einem Besen durch die Luft reitend. Zufällig belauscht er das Gespräch einer Frau, in die er sich verliebt hat und von der er sich ebenfalls geliebt fühlt. Dabei findet er heraus, dass sie ihn nicht als Mann liebt, sondern dass sie ihn für einen solchen Trottel hält, dass er ohne ihre mütterliche Fürsorge nicht lebenstüchtig sei und dass sie sich deshalb verantwortlich fühlt ihn mit ihrer Mutterliebe zu umsorgen. Tief verletzt hängt er seine Versuche, ein guter Mensch zu sein an den Nagel, will nun böse werden und schließt zu diesem Zweck einen Packt mit dem Teufel. Um den Packt zu besiegeln muss er ein mit Blut unterschriebenes Pergament mit dem Vertragstext verschlucken. Bei der anschließenden Überfahrt nach Frankreich wird er jedoch seekrank und kotzt sich seine Seele aus dem Leib. Dabei geht auch das Pergament mit dem Teufelspackt mit über Bord. Dadurch ist er an den Packt mit dem Teufel nicht mehr gebunden, plant aber weiterhin, mit Hilfe des Teufels ein böser Mensch zu werden. Dabei stellt er sich aber jedesmal so dusselig an, dass immer etwas Gutes dabei heraus kommt. Trotz der tiefen Verletzung durch die Frau, die er liebt, kann er sie doch nicht vergessen und schmachtet ihr auch weiterhin nach. Bei einem Hexenmeister lernt er einen Liebestrank zu brauen. Was er dann auch tut. Der Trank muss sehr lange ziehen. Während also der Trank auch während einer Abwesenheit weiter zieht, dringt eine Kuh in die Höhle ein, in der der Trank gebraut wird und säuft den Trank aus. Als der Mönch in die Höhle zurück kehrt, verliebt sich die Kuh augenblicklich in ihn und weicht ihm von da an nicht mehr von der Seite. Wie heißt der Mönch, der Held dieser Geschichte, und auch titel-gebend ist. Und wer ist der irische Autor?