Minensuche Delfine sollen Minen aufspüren


Zwei Delfine sollen der US-Armee beim Aufspüren von etwaigen Minen im Persischen Golf helfen.

Zwei Delfine sollen der US-Armee beim Aufspüren von etwaigen Minen im Persischen Golf helfen. Wie Generalmajor Victor Renuart in der zentralen Kommandostelle in Katar mitteilte, sind die Meeressäuger speziell für diese schwierige Aufgabe ausgebildet. Sie würden jetzt im Hafen der südirakischen Stadt Umm Kasr zum Einsatz kommen. Je schneller keine Minengefahr mehr bestehe, desto eher könne die irakische Bevölkerung über diesen Hafen mit humanitären Gütern versorgt werden.

Den Angaben zufolge wurden die beiden Delfine am Dienstagabend in einem Hubschrauber der US-Marine nach Umm Kasr gebracht. Sie sollten ihre Arbeit aufnehmen. Wie der Minenexperte Mike Tillotson betonte, sind die Tiere darauf spezialisiert, die Sprengsätze nicht zu berühren. Es bestehe deshalb nur eine geringe Gefahr für sie. Ein größeres Risiko liege darin, dass in den Gewässern heimische Delfine aus Versehen eine Explosion auslösten. Die US-Marine trainiert schon seit den 60er Jahren Meeressäuger für die Minensuche.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker