Raumfahrt "Express" zur Venus


Eine europäische Sonde soll im November 2005 auf eine fünfmonatige Weltallreise zu dem Planeten Venus gehen.

Eine europäische Sonde soll im November 2005 auf eine fünfmonatige Weltallreise zu dem Planeten Venus gehen. 500 Erdtage lang - zwei Venus-Jahre - wird der «Venus Express» nach seiner Ankunft auf dem heißesten Planeten unseres Sonnensystems die dortige Atmosphäre auf ihre Struktur und Zusammensetzung hin untersuchen. Die Europäische Weltraumorganisation (ESA) und der europäische Raumfahrtkonzern Astrium unterschrieben am Dienstag in Paris den Vertrag für Entwicklung und Bau der Wissenschaftssonde.

Der «Venus Express» ist mit 82,4 Millionen Euro äußerst kostengünstig und schnell zu bauen, weil das Satelliten-Design des «Mars Express» der ESA wiederverwendet werden kann. Außerdem ist es nach einer Mitteilung von Astrium möglich, Reservebauteile des «Mars Express» sowie der Kometen-Sonde «Rosetta» einzusetzen. Der «Venus Express» wird 2005 von dem russischen Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan mit einer Sojus-Fregat-Rakete auf die Reise geschickt.

Die Sonde mit sieben Instrumenten umrundet den zweiten Planeten des Sonnensystems in einer Höhe von 250 bis 66 000 Kilometern und fliegt über seine Pole. Die Wissenschaftler erhoffen sich von dem Flug Rückschlüsse auf die langfristige Klimaentwicklung der Erde.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker