HOME

Video

Mondrover verlässt chinesische Sonde

Der "Jadehase 2" soll auf der erdabgewandten Seite des Mondes Proben und Daten sammeln.

Fota der Sonde "Chang'e 4" von der dunklen Mond-Seite

China gelingt erste Landung auf erdabgewandter Mondseite

Dunkle Seite des Mondes

Raumfahrt

China landet Sonde auf der Rückseite des Mondes

"Chang'e 4"-Sonde

Chinesisches Raumfahrtprojekt "Chang'e 4"

China schreibt Geschichte: erste Landung einer Sonde auf Mond-Rückseite geglückt

Der Vollmond Ende November von Rom aus gesehen

Chinesische Sonde startet Reise zur Rückseite des Mondes

Komet "Oumuamua"

Annahme von Harvard-Forschern

Mysteriöser Komet: Schauten Aliens mit einer Sonde in unserem Sonnensystem vorbei?

Trägerrakete mit der "Parker Solar Probe"

Nasa-Sonde zur Erforschung der Sonnen-Atmosphäre gestartet

Trägerrakete mit Parker-Sonde am Cape Canaveral

Nasa verschiebt Start der Sonde zur Erforschung der Sonnen-Atmosphäre

Simulation der Nasa-Marssonde InSight

Nasa-Raumsonde InSight macht sich auf den Weg zum Mars

Auf der Vandenberg Air Force Base in Kalifornien: Die Atlas-V-Rakete der United Launch Alliance (ULA) mit dem Lander InSight an Bord, kurz nachdem der mobile Serviceturm zurückgerollt worden ist.

"InSight"-Lander der Nasa

Erfolgreicher Raketen-Start: Nasa-Sonde soll das Innere des Mars erkunden

Die "Parker Solar Probe"-Sonde der Nasa soll im Sommer 2018 starten

Forschung im Weltall

Nasa bereitet Sonnen-Mission vor

Die Raumsonde Cassini taucht ein in den Streifen zwischen Saturn und den Ringen

Mission am Saturn

Spektakuläres Cassini-Finale: Wo nie eine Sonde zuvor gewesen ist

Esa-Kontrollzentrum in Darmstadt

ExoMars-Mission

Was ist los mit "Schiaparelli"? Das bange Warten auf das Signal vom Mars

Schiaparelli-Lander setzt auf dem Mars auf - Teil der ExoMars-Mission der Esa

ExoMars-Mission

"Schiaparelli" und die sechs Minuten des Grauens

Der "Trace Gas Orbiter" ist unterwegs zum Mars.

Mission zum Mars

Sonde "ExoMars" sendet erstes Signal

"Philae" auf dem Kometen "Tschuri"

Sonde auf Komet "Tschuri"

"Philae" schweigt weiter - Weckruf ohne Erfolg

"Rosetta"-Aufnahme des Kometen Tschuri

Raumsonde "Rosetta"

Auf Komet "Tschuri" herrscht mildes Tauwetter

Die Raumsonde Philae steht im Weltall auf dem Kometen Tschuri

Signal nach sechs Monaten

Vermisste Sonde Philae erwacht auf dem Kometen Tschuri

"Ceres ist geologisch extrem spannend", erklärte der DLR-Planetenforscher Ralf Jaumann

Sonde "Dawn" reist zu Zwergplanet

Gibt es unterirdische Ozeane auf Ceres?

Diese Aufnahme der Nasa-Sonde "Dawn" zeigt zwei Punkte in einem Krater, die sich deutlich von der Oberfläche abheben

Sonde im Anflug auf Ceres

"Dawn" sendet ungewöhnliche Bilder von Zwergplanet

Ist wieder aufgetaucht: der Mars-Roboter "Beagle 2"

"Beagle 2"

Verschollener Landeroboter wird auf Mars entdeckt

Die NASA-Sonde "Stardust" sammelt am Kometen "Wild 2" Sternenstaub ein.

"Stardust"-Mission

Dem Geheimnis des Sternenstaubs auf der Spur

Vorstoß ins Weltall

China fliegt zum Mond

Neues NASA-Projekt

Sonde "Ladee" ist zur Mond-Mission aufgebrochen

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.
Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.