HOME

Stern Logo Ratgeber Stiftung Warentest

Stiftung Warentest - Kaltschaum-Matratzen: Auf Teurem schläft man auch nicht besser

Angesichts der vielen Stunden, die die Menschen im Bett verbringen, sollte es dort möglichst bequem sein. Stiftung Warentest hat Matratzen aus Kaltschaum getestet. Ergebnis: Teuer lohnt sich nicht.

Im Durchschnitt verbringen Erwachsene 2.500 Stunden pro Jahr im Bett. Auf "guten" Matratzen schläft es sich erholsamer. Wer dazu eine Kaltschaummatratze wählt, muss kein teures Modell kaufen. In einem Test vom Januar 2012 der Stiftung Warentest (hier geht es zum neuesten Matratzen-Test vom Oktober 2012) schnitt ein Modell für 300 Euro besser ab als vier andere Modelle für 1.000 Euro und mehr.

Im Test waren 16 Kaltschaummatratzen (90 x 200 Zentimeter) zu Preisen zwischen 300 und 1.120 Euro. Die billigste "gute" ist die Panther Evolution 3.0, die nur 300 Euro kostet. Die beste Matratze im Test, die Badenia Irisette Vitaflex Flextube, kostet 650 Euro. Knapp auf Platz zwei kam das Modell Diamona Perfect Fit Plus, das ebenfalls rund 650 Euro kostet. Die teuren Matratzen im Test erreichten lediglich mittlere Noten. Neben "guten" und "befriedigenden" Modellen gab es auch fünf, die nur "ausreichend" abschnitten.

Mut zu Härte

Fast alle der geprüften Matratzen sind recht weich. Insbesondere schwere Schläfer sinken teilweise so tief ein, dass die Kontaktfläche zwischen Matratze und Person zu groß wird. An den Kontaktbereichen kann sich Körperfeuchte anreichern, und die Bewegungsfreiheit wird eingeschränkt. Das kann den Schlaf verschlechtern. Bei fünf Matratzen führt das zur Abwertung. Enttäuscht zeigten sich die Tester auch von den vier individuell hergestellten Matratzen. "Viele Matratzen von der Stange sind besser", lautete das Fazit.

Die Stiftung Warentest hat nur einen Tipp für den Gang ins Matratzengeschäft: Probeliegen ist Pflicht. Nicht nur, weil jeder anders empfindet, sondern auch, weil die Hersteller die Härtegrade sehr uneinheitlich bewerten. Die Tester fanden ebenso Matratzen des hohen Härtegrads H3, die in der Realität sehr weich waren, wie auch den umgekehrten Fall.

Gegen Milben helfen nur Hüllen

Der immer wieder behauptete Hinweis von Anbietern, ihre Matratzen wären für Asthmatiker oder Allergiker geeignet, sei irreführend, so die Stiftung, weil er sich nur darauf beziehe, dass der Matratzenbezug waschbar sei. Vor Allergien durch die Hausstaubmilbe schützen nur spezielle Bezüge. Sie heißen Encasings.

Frisch aus der Fabrik riechen die Kaltschäume wie eine Mixtur aus Chemielabor und Zahnarztpraxis, mal mehr und mal weniger heftig. Doch die miefigen Ausdünstungen schaden nicht der Gesundheit. Nennenswerte Schadstoffmengen wurden in den Matratzen nicht gefunden. Wen der Geruch stört, sollte die Matratzen erst einmal in einem gut durchlüfteten Raum ausgasen.

Alle Informationen über den Matratzen-Test unter www.test.de/matratzen sowie in der Zeitschrift "test" 1/2012.

Themen in diesem Artikel
Ich brauche dringend Hilfe bei der EM rente
Guten Tag mein Name ist Carsten Langer ich bin 46 Jahre alt und Versuche seit März 2015 die EM Rente zu beckommen meine Ärzte sagen ich kann nicht mehr Gutachten der Kranken Kasse sieht das auch so nur die Gutachter der Rentenkasse Sehens anders war schon vor sozial Gericht 1 Instanz Richterin sagt ich kann nicht am Gutachten vorbei entscheiden ihre Empfehlung ich sollte in die 2 Instanz weil sie meint das ich auch nicht mehr Arbeits fähig bin die 2 Instanz sagt laut Gutachten könnte ich noch arbeiten aber ihre Meinung nach könnte ich auch nicht mehr arbeiten ich sollte doch auf ein Urteil verzichten und ich sollte neu Rente beantragen und der zwischen Zeit wurde ich zur Berufs Findung geschickt die nach sechs Wochen von der Rentenkasse abgebrochen wurde habe auch erfahren das die Rentenkasse mir keine Umschulung mehr zutraut auf den Rat ich sollte noch Mal EM Rente beantragen bin ich in Reha gegangen damit ich auch neue Arzt berichte habe die Reha hat den Aufenthalt von 4 auf drei Wochen verkürzt und mich entlassen als nicht arbeitsfähig für den allgemeinen Arbeits Markt und ich kann keine 3 Stunden arbeiten das hat der Rentenkasse wieder nicht gereicht hatich wieder zum gutachter geschickt der mir 45 Minuten fragen gestellt hat und jetzt heißt es ich kann wieder voll arbeiten auf den allgemeinen Arbeits Markt Meine Erkrankungen sind Ateose in beiden knieen und mehreren Finger Gelenken Verschleiß in beiden Fuß, Hüft, Schulter und elebogen Gelenken dazu Gicht im linken Daumen satel Anhaltende Schmerzstörungen Wiederkehrende Depressionen Übergewicht Hormonstörungen Wirbelsäulenleiden Bandscheibenschädigung Schlaf Atem Störung Schlafstörungen eine ausgeprägte lese und rechtschreib Schwäche Panick Attacken ( Zukunftsangst) Suizidale Gedanken 1 Suite Versuch Laut aus Zügen einiger Befunde Bin ich nicht mehr Stress resistent Darf keinen akort machen keine Schicht Arbeit keine gehobene Verantwortung überaschinem oder Personen tragen usw Aber al das reicht nicht für die EM Rente Mittlerweile bin ich von der Kranken Kasse ausgesteuert das Arbeitsamt hat mich nach 9 Monaten abgemeldet und seit April wäre die Renten Kasse nicht mehr für mich zuständig aber da ein laufendes verfahren ist hmm keine Ahnung Da ich Mal gut verdient habe habe ich eine bu abgeschlossen aber da die über 900 euro mir zählt und das schon fast 3 Jahre habe ich kein Anspruch auf Harz 4 Grundsicherung Wohngeld oder sie Tafel für essen nein ich darf dafon mich noch mit 260€ freiwillig Kranken versichern Deswegen konnte ich meine Wohnung mir nicht mehr leisten und bin auf einen Campingplatz gezogenitlerweil habe ich eine Freundin und wir teilen uns die Wohnung Bitte ich brauche dringend Hilfe mir wird das alles zuviel werde mich parallel zu ihnen auch an den svdk wenden aber vielleicht können sie unterstützend helfen ich weiß echt nicht weiter und meine schlechten Gedanken werden wider sehr stark Mfg