HOME

Stern Logo Ratgeber Stiftung Warentest

Stiftung Warentest - Smartphones und Handytarife: Android vor Apple

Stiftung Warentest hat in der September-Ausgabe ihrer Zeitschrift "test" 15 Smartphones und 7 Multimediahandys getestet.

Das beste Handy, das die Stiftung Warentest jemals getestet hat, ist ein Android-Smartphone

Das beste Handy, das die Stiftung Warentest jemals getestet hat, ist ein Android-Smartphone

Aktuelle Edel-Smartphones werden immer dünner. Etliche sind im Profil selbst an der dicksten Stelle nur etwa einen Zentimeter stark. Der neue Star am Handyhimmel ist der aktuelle Testsieger Samsung Galaxy S II für 520 Euro. Es begeistert besonders mit seinem sehr kontraststarken Display, das auch ziemlich groß ist. Mit knapp zehn Zentimeter Bildschirmdiagonale passt das Gerät nicht in jede Hosentasche. Gerade bei heller Umgebung schneidet sein Display noch besser ab als der ebenfalls "sehr gute" Bildschirm des iPhone 4. Das weiße Apple iPhone 4 für 650 Euro hat die beste Kamera im aktuellen Test und ist solide verarbeitet. Wer ein Android-Smartphone mit physischer Tastatur sucht, ist hingegen mit dem HTC Desire Z für 390 Euro am besten bedient. Für Nutzer, denen ein ganz normales Multimediahandy ausreicht, mag das knapp "gute" Nokia C3-01 Touch and Type für 156 Euro eine brauchbare Wahl zu sein. Allerdings lässt das Handy keine Mehrfingerbedienung zu und hat einen niedrig auflösenden Touchscreen.

Antennenprobleme

Der Drang zu kompakteren Gehäusen scheint teilweise auf Kosten der Netzempfindlichkeit zu gehen. Im aktuellen Test zeigen etliche Handys die Art von Funkproblemen, durch die bislang nur das iPhone 4 aufgefallen war: Bei den HTC-Geräten Desire S, Desire Z und Wildfire S sowie beim LG Optimus Black bricht die Funkleistung ein, wenn die Geräte an einer bestimmten Stelle berührt werden. Bei gutem Netzempfang ist das kein Problem. Doch wenn das Netz gerade schwach ist, kann die Verbindung zusammenbrechen.

Handytarife im Vergleich

Auch in Punkto Handytarife hat sich einiges getan. Dabei gilt: Es muss nicht immer teuer sein. Die Stiftung Warentest hat zu den Smartphones auch die aktuellen Handytarife verglichen und festgestellt, dass die Preise seit Jahresbeginn für Wenignutzer um bis zu 45 Prozent gesunken sind. Nicht einmal 5 Euro im Monat muss bei vier Anbietern bezahlt werden, wenn man wenig mit dem Smartphone telefoniert und nur gelegentlich surft. Mittlerweile gibt es 16 Handytarife für weniger als 10 Euro. Die vier großen Netzbetreiber sind nicht dabei: Bei T-Mobile und Vodafone müssen Wenignutzer 22,60 Euro berappen, bei O2 sind es 19,80 Euro und bei Base 12,70 Euro im Monat.

Unter 40 Euro für Dauernutzer

Auch Dauernutzer können im Vergleich zum Beginn des Jahres sparen. Ende vergangenen Jahres gab es nur ein Angebot für unter 40 Euro, mittlerweile sind acht Handytarife für unter 40 Euro zu haben. Die günstigsten sind mobilcom-debitel und 1&1. Diese beiden Anbieter verlangen für ihre Dienste rund 33 Euro. Nutzer müssen allerdings beachten, dass diese Tarife an einen Vertrag mit zweijähriger Laufzeit gekoppelt sind.