VG-Wort Pixel

Tote Gefleckte Meersau Bedrohter Tiefseehai: Fotos von seltenem Fisch sorgen für Zoff auf Facebook

Sehen Sie im Video: Fotos von seltenem Tiefseehai sorgen für Zoff auf Facebook.


Diese Fotos eines toten Tiefsee-Hais sorgen derzeit für Ärger auf Facebook.
Der Hai, eine seltene gefleckte Meersau, wurde Medienangaben zufolge schon Anfang August in Portoferraio auf der Insel Elba gefunden.


Unter dem nun veröffentlichen Post entspannt sich eine Debatte darüber, ob es in Ordnung sei, das tote Tier zu zeigen. Einige Nutzer wundern sich, wie es zu dem Foto kam und gehen davon aus, dass der Fisch gefangen wurde.


„War es wirklich notwendig, den Fisch zu fangen? Und es dann auch noch zu veröffentlichen!!! Er tut mir leid.“


Der Moderator der Gruppe kommentiert, dass der Fisch bereits tot gefunden worden sei. Ob er als Beifang aus einem Boot stammt, ist unklar.  Auf der Facebook-Seite werden normalerweise malerische Bilder der Insel Elba verbreitet. Er schreibt unter die mehr als 200 Kommentare:


„Ich wollte euch nur an diesen sehr besonderen Fotos von diesem Fisch teilhaben lassen, den ich noch nie gesehen hatte… Offensichtlich lag ich falsch.“


Der Ärger der Nutzer ist verständlich, denn die Gefleckte Meersau steht auf der Roten Liste der IUCN und ende oft als Beifang von Tiefseefischern. Der Hai lebt in Tiefen von bis zu 700 Metern und ernährt sich von Krebstieren, Würmern und Knochenfischen. Er bringt seine Jungen lebend auf die Welt. Darüber hinaus ist noch sehr wenig über sein Leben bekannt.
Mehr
Über die Gefleckte Meersau, einen Tiefseehai, wissen wir nur sehr wenig: Er gehört zu den bedrohten Arten und endet doch als Beifang oft in den Netzen von Tiefseefischern. Fotos eines toten Hais auf der Insel Elba stoßen im Netz nun auf massive Kritik. 

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker