VG-Wort Pixel

Überraschender Fund in Kolumbien Kind entdeckt unbekannten Minifrosch im Pool


Eigentlich wollte der sechsjährige Camilo nur baden gehen, doch kurze Zeit später machte er einen Fund, der nun die Forscher rätseln lässt: Er fischte eine neue Froschart aus dem Wasser.

Ein sechsjähriger Junge hat im Nordosten Kolumbiens im Swimmingpool seiner Eltern eine neue Froschart entdeckt. Das Tier, das er aus dem Wasser fischte, sei gerade einmal zwei Zentimeter groß gewesen, teilte die Umweltschutzorganisation WWF mit. Zufällig anwesende WWF-Fachleute, die für eine Klimaschutzinitiative in der Nähe waren, hätten festgestellt, dass es sich bei dem Minifrosch um eine bisher unbekannte Art handelt.

Einen Fachnamen gibt es für den Frosch noch nicht. Bis er wissenschaftlich bestimmt ist, nennen die Umweltschützer ihn nach seinem Entdecker: Camilo IV. Camilo heißen auch der Vater und Großvater des Entdeckers.

Viele Froscharten bleiben unentdeckt

Das Tier gehört dem WWF zufolge vermutlich zu den Engmaulfröschen (Microhylidae). Diese artenreiche, in bestimmten Regionen Amerikas, Afrikas, Asiens und Australiens vorkommende Froschgruppe hält sich meist in der Nähe von Termitenhügeln auf.

Oft lebten die Tiere in Übergangszonen von Savannen zu Galeriewäldern, erklärte der WWF. Savannen und Feuchtgebiete würden häufig in Plantagen umgewandelt und trockengelegt. Die Zerstörung schreite so schnell voran, dass viele Arten aussterben, bevor sie überhaupt entdeckt werden. Ziel müsse es sein, die Gebiete mit der größten Artenvielfalt auszumachen und unter Schutz zu stellen. Camilo IV hat es jedenfalls geschafft – er wurde vor dem Aussterben entdeckt.

nck/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker