Waldbrand in Brandenburg 30 Kilometer von Treuenbrietzen entfernt standen die rettenden Löschpanzer. Doch niemand hat sie angefordert

Löschpanzer
Die Löschpanzer der Firma DiBuKa können auch Flächen befahren, auf denen Kampfmittel vermutet werden. Ihre Tanks fassen bis zu 11.000 Liter Wasser oder Schaum
Alte Munition macht Brandenburgs Wälder zum Pulverfass. Gepanzerte Löschfahrzeuge sind die einzigen, die sie befahren dürfen. 

Johann Goldammer ist fassungslos. "Die Verantwortlichen hatten mehr Glück als Verstand", sagt der Leiter des Global Fire Monitoring Center und der Arbeitsgruppe Feuerökologie des Max-Planck-Instituts für Chemie und der Universität Freiburg im Breisgau. Hätte es am Montag in Brandenburg nicht ausgiebig geregnet, würden die Flammen nahe Treuenbrietzen und Beelitz wohl immer noch lodern.

Brennender Wald bei Nacht
Am Boden fraßen sich die Brände durch den Kiefernwald in Brandenburg
© BLP/Sappeck/ / Picture Alliance

Mehr zum Thema



Newsticker