HOME

Wuppertaler Bordell: Prostituierte springen bei Überfall nackt aus dem Fenster

Für zwei Prostituierte in Wuppertal musste es ganz schnell gehen: Bei einem Überfall auf ihr Bordell flüchteten sie aus dem Fenster - splitternackt.

Nackte Haut gehört bei Prostituierten quasi zur "Berufskleidung" - schlecht, wenn man den "Arbeitsplatz" überstürzt verlassen muss (Symbolbild)

Nackte Haut gehört bei Prostituierten quasi zur "Berufskleidung" - schlecht, wenn man den "Arbeitsplatz" überstürzt verlassen muss (Symbolbild)

Filmreife Szenen in Wuppertal: Bei einem Überfall auf ein Bordell sind zwei Prostituierte aus dem Fenster geflüchtet - dabei waren die Damen gänzlich unbekleidet.

Drei Männer hatten am frühen Morgen zunächst die Chefin des Bordells mit einer Waffe bedroht und Bargeld erbeutet. Anschließend durchsuchten sie das Haus und landeten in dem Zimmer, in dem sich eine 33-Jährige und eine 42-jährige Frau gerade mit einem Freier vergnügten. Das Liebesspiel fand dann ein jähes Ende: Als die Eindringlinge den Raum betraten, sprangen die Frauen aus dem Fenster. Die 33-Jährige verletzte sich bei dem Sprung aus zwei Metern Höhe schwer am Bein, wie die Polizei mitteilte.

Dem 52-jährigen Freier verdarben die Eindringlinge nicht nur den Spaß, sie nahmen ihm auch noch seine Brieftasche ab. Die Diebe flüchteten mit der Beute. Als die Polizei eintraf, zog sich der 52-Jährige gerade wieder an.

las/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel