HOME

Messerattacke in Bielefeld: Busfahrer rettet Frau vor ihrem eigenen Ehemann

Ein Busfahrer aus Bielefeld hat sich als Schutzengel entpuppt: Als er sah, wie Mann an einer Haltestelle auf eine Frau einstach, zögerte nicht, sprang aus dem Bus und zog den Mann weg. Die Frau verdankt ihm vielleicht ihr Leben.

Ein Bus hält an einer Haltestelle

Ein Bus hält an einer Haltestelle (Archivbild) 

Ein mutiger Busfahrer hat eine Frau vor ihrem rasenden Ehemann beschützt und ihr womöglich das Leben gerettet. Laut Mitteilung der Polizei in Bielefeld sah der Fahrer eines Schulbusses an einer Haltestelle, wie der Ehemann mit einem Messer auf seine von ihm getrennt lebende Frau einstach. "Nach derzeitigem Ermittlungsstand sprang der Busfahrer ohne zu Zögern aus dem Bus und riss den Täter von seinem Opfer weg", heißt es im Polizeibericht über die Tat vom 13. Mai. Videoaufnahmen des Schulbusses zeigten, dass das beherzte Einschreiten des Fahrers den Ehemann an weiteren Attacken gehindert habe.

"Dieses vorbildliche Verhalten des Busfahrers hat vermutlich Schlimmeres verhindert", erklärte die Polizei. Der Ehemann versteckte sich laut Polizei danach in einem Waldgebiet, zwei Tage später habe er sich gestellt. Nun sitzt er wegen versuchten Totschlags in Untersuchungshaft. Die 34-jährige Frau war am Freitag noch immer im Krankenhaus. Über das Eingreifen des Busfahrers berichtete die Polizei erst jetzt. 

amt / DPA