VG-Wort Pixel

Zürich Schweizerinnen kaufen Sitzkissen für Gartenstühle – und finden darin ein kleines Vermögen

Eine Person hält ein Bündel Zehnernoten in Schweizer Franken in den Händen
Einen Umschlag mit 20.000 Schweizer Franken fanden zwei Frauen in Zürich zwischen zwei in Folie verpackten Sitzkissen (Symbolfoto) 
© Gaetan Bally / Picture Alliance
Sie wollten nur zwei Sitzkissen für ihre Gartenstühle kaufen – am Ende fanden zwei Frauen im schweizerischen Zürich zwischen der Plastikfolie einen Umschlag. Und der Inhalt hatte es in sich.

Eigentlich wollten sie nur zwei Sitzkissen für ihre Gartenstühle kaufen – am Ende fanden zwei Frauen im schweizerischen Zürich kurz nach Weihnachten zwischen der Plastikfolie einen Umschlag. Und der Inhalt hatte es in sich. Wie die Stadtpolizei in der Bankenmetropole am Zürichsee erst am Mittwoch berichtete, waren Banknoten im Wert von 20.000 Schweizer Franken (ca. 19.000 Euro) darin versteckt. Mittlerweile ist auch bekannt, wer das kleine Vermögen zwischen den Kissen vergessen hat.

Alte Deutsche Mark Münzen

Tochter spendiert üppigen Finderlohn

Die Finderinnen brachten ihren Fund zur Polizei. Dort ermittelten die Behörden, dass der Umschlag mit dem Geld aus dem Nachlass einer Frau stammte. Die Familie der Verstorbenen hatte, so die Polizei, die Kissen bei der Hausräumung einer sozialen Einrichtung übergeben, die unter anderem Möbel verkauft. Als Dank spendierte die Tochter der Verstorbenen den beiden ehrlichen Finderinnen 3.000 Schweizer Franken.

Quelle:"Neue Zürcher Zeitung"

js

Wissenscommunity


Newsticker