Antwerpen Skinhead erschießt zwei Frauen


Ein 18-Jähriger hat in der belgischen Hafenstadt Antwerpen eine farbige Frau und ein weißes Mädchen erschossen sowie eine Türkin verletzt. Die Polizei vermutet rechtsradikale Motive.

Im belgischen Antwerpen sind am Donnerstag eine schwarze Frau und ein weißes Kind auf offener Straße erschossen worden. Der in einen langen, schwarzen Mantel gekleidete Angreifer und dem Aussehen eines Skinheads hatte zudem auf eine türkische Frau geschossen und ging dann auf die zweite Frau zu, die ein zwei Jahre altes Kind bei sich hatte. Die beiden letzten Opfer seien sofort tot gewesen. Die Türkin befinde sich hingegen außer Lebensgefahr.

Als der mit einem Gewehr bewaffnete Jugendliche sich weigerte, seine Waffe niederzulegen, schoss ihm ein Polizist in den Bauch. Er wurde ins Krankenhaus gebracht und unter Arrest gestellt. Nach Behördenangaben vertrat der Jugendliche offenbar rechtsradikale politische Ansichten. Ein konkretes Motiv für die Tat sei jedoch nicht klar.

Ministerpräsident Guy Verhofstadt sagte: "Diese schrecklichen und feigen Verbrechen sind eine Form von extremem Rassismus." Erst am Samstag war in Brügge ein Franzose schwarzer Hautfarbe von Skinheads überfallen und schwer verletzt worden, auch sein belgischer Begleiter wurde verprügelt.

Reuters Reuters

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker