HOME

Sexskandal in der Türkei: 71-jähriger Oppositionsführer zurückgetreten

Der türkische Oppositionsführer Deniz Baykal ist nach Bekanntwerden einer Affäre zurückgetreten. Der langjährige Vorsitzende der Republikanischen Volkspartei (CHP) legte sein Amt am Montag nieder, wenige Tage nachdem ein kompromittierendes Video von ihm und einer Abgeordneten im Internet veröffentlicht worden war.

Der türkische Oppositionsführer Deniz Baykal (71) ist nach fast 18 Jahren an der Spitze der Republikanischen Volkspartei (CHP) wegen eines Sexskandals zurückgetreten. Baykal reagierte am Montag auf die Veröffentlichung eines heimlich gedrehten Videos, das im Internet verbreitet wurde und ihn mit einer unbekleideten CHP-Abgeordneten in einem Schlafzimmer zeigen soll.

Baykal sprach von einem Komplott. Er beschuldigte am Montag die Regierung, hinter der Veröffentlichung des Videos zu stecken. Die Aufnahmen waren bis etwa 1400 (MESZ) auch auf dem Internetportal Youtube zu sehen, bevor sie entfernt wurden.

Baykal war mit zwei kurzen Unterbrechungen seit 1992 Vorsitzender der CHP, die sich ungeachtet ihrer schweren Niederlage bei der Parlamentswahl 2007 in einem permanenten Machtkampf mit der islamisch-konservativen AKP von Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan befindet. In der Vergangenheit war ihm mehrfach das schlechte Abschneiden seiner Partei gegen die AKP angelastet worden. Die weltlich orientierte CHP ist die größte Oppositionspartei in der Türkei.

APN/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel