VG-Wort Pixel

Stadt an türkischer Grenze Syrische Rebellen nehmen Ras al Ain ein


Laut eigenen Angaben haben syrische Rebellen eine weitere Grenzstadt zur Türkei eingenommen. Über Ras al Ain können Verletzte außer Landes gebracht werden und Verpflegung ins Land.

Syrische Rebellen haben am Donnerstag nach eigenen Angaben eine strategisch wichtige Stadt an der Grenze zur Türkei eingenommen. Bei den Gefechten zwischen Truppen von Machthaber Baschar al Assad und Einheiten der oppositionellen Freien Syrischen Armee in Ras al Ain seien zehn Menschen getötet worden, hieß es weiter. Die Stadt liegt in der nordöstlichen Provinz Hasaka, rund 600 Kilometer von Damaskus entfernt.

Ein Rebellenkommandeur sagte, die Eroberung der Grenzstadt sei wichtig, weil die Aufständischen so über einen weiteren Ort Verwundete außer Landes bringen könnten und sich mit Versorgungsgütern eindecken könnten. Inzwischen kontrollierten die Rebellen ein größeres Gebiet an der Grenze zur Türkei, in dem auch eine Straße von der Metropole Aleppo nach Hasaka verlaufe, fügte der Kommandeur hinzu. Von unabhängiger Seite konnten die Angaben zunächst nicht bestätigt werden.

kgi/Reuters Reuters

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker