VG-Wort Pixel

Krieg in der Ukraine Gebiet um AKW Saporischschja offenbar wieder mit schwerer Artillerie beschossen

Russland deutet an, eigenes Militär bei Saporischschja abzuziehen
Ein russischer Soldat bewacht einen Bereich des Kernkraftwerks Saporischschja
© Uncredited / AP / DPA
Ukrainisches Parlament verlängert Kriegsrecht um weitere 90 Tage  +++ Berichte über Referendum zum Anschluss des Donbass an Russland +++ Getreidefrachter "MV Brave Commander" nach Afrika unterwegs +++ Die News zu Russlands Krieg in der Ukraine im stern-Liveblog.

Seit 173 Tagen wehrt sich die Ukraine gegen die russische Invasion. Im Streit um das russisch besetzte Atomkraftwerk Saporischschja kann die Ukraine indes auf die Unterstützung von 42 Ländern zählen. In einer in Wien veröffentlichten Erklärung fordern die westlichen Staaten den sofortigen Abzug der russischen Truppen von dem Kraftwerk und eine Rückgabe der Kontrolle an die Ukraine.

Unterdessen ruft der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj die russische Bevölkerung dazu auf, ihre Stimme zur Unterstützung der Ukraine zu erheben. "Das Böse findet in einem solchen Maßstab statt, dass Schweigen einer Mitschuld gleichkommt", sagt er in seiner Videoansprache.

Lesen Sie hier die wichtigsten Nachrichten und Entwicklungen des 173. Tages im russischen Krieg gegen die Ukraine.

Helfen Sie den Menschen in der Ukraine
Stiftung stern: Hier spenden


Gebiet um AKW Saporischschja offenbar wieder mit schwerer Artillerie beschossen

cl DPA AFP


Newsticker