HOME

Forsa-Umfrage: Widersprüchliches Echo

Laut einer Forsa-Umfrage für den stern hält rund die Hälfte der Befragten die Ankündigung von Horst Köhler, im Fall seiner Wahl sich stärker in die Politik einmischen zu wollen, für falsch. Fast ebenso viele halten das für richtig.

Die Ankündigung von Horst Köhler, dem Unions/FDP-Kandidaten für das Amt des Bundespräsidenten, sich im Fall seiner Wahl stärker als seine Amtsvorgänger in die Politik einmischen zu wollen, stößt bei den Deutschen auf ein widersprüchliches Echo.

In einer Forsa-Umfrage für das Hamburger Magazin stern erklärten 46 Prozent der Deutschen, sie hielten das für richtig. Fast ebenso viele, 45 Prozent, lehnen dies ab, sie halten eine stärkere Einmischung des Bundespräsidenten für falsch. Neun Prozent der Befragten hatten hierzu keine Meinung.

Datenbasis: 1007 repräsentativ ausgewählte Bundesbürger am 18. und 19. März, Fehlertoleranz +/- drei Prozentpunkte

print
Themen in diesem Artikel