HOME

Die wichtigsten Themen der Deutschen: Große stern-Umfrage: Was die neue Regierung anpacken muss

Bessere Bildung, bezahlbare Wohnungen, eine stärker Förderung von Familien – die Deutschen sind sich weitgehend einig, was eine neue Koalition nach dem quälenden Wahlkampf angehen muss. Das zeigt eine exklusive stern-Umfrage. Nur die Anhänger einer Partei haben ganz andere Prioritäten.

Reichstag in Berlin

Die Liste an Themen ist lang, die die neue Bundesregierung nach Meinung der Deutschen angehen muss, um unsere Zukunft zu sichern

Vordergründig geht es dem Land gut. Die Wirtschaft brummt, die Arbeitslosigkeit sinkt. Zuletzt sind auch Löhne und Renten gestiegen. Trotzdem haben die Deutschen Zweifel, ob in der Republik alles zum Guten steht. 60 Prozent der Bürger haben den Eindruck, dass Deutschland alles in allem nicht ausreichend für die Herausforderungen der Zukunft vorbereitet ist. Das ergab eine repräsentative Forsa-Umfrage im Auftrag des stern für die aktuelle Titelgeschichte. Besonders groß sind die Zukunftssorgen mit 78 Prozent bei Wählern der Linke und mit 73 Prozent bei den Wählern der AfD.

Die wichtigsten Themen: Bildung, Wohnraum, Familie

Bei einer ganzen Reihe von Themen sehen die Deutschen großen Handlungsbedarf für die nächste Regierung. 89 Prozent sind der Ansicht, dass die Politik mehr tun müsse, um Kinder und Jugendliche in den Schulen bestmöglich auszubilden. 86 Prozent sagen, dass die Politik mehr bezahlbaren Wohnraum schaffen müsse. Und 84 Prozent finden, dass die Politik Eltern mit Kindern stärker unterstützen müsste. (Angaben jeweils "trifft voll und ganz zu" sowie "trifft eher zu"). Dicht dahinter folgen die Themen "umweltfreundlicher Verkehr" (78 Prozent), "Digitalisierung" (77 Prozent) und "Integration von Flüchtlingen" (73 Prozent).


Bei den Prioritäten sind sich die Anhänger fast aller Parteien einig. Nur die Wähler der AfD fallen hier aus dem Rahmen. Für sie ist ein anderes Thema am allerwichtigsten: 83 Prozent sagen, dass es voll und ganz zutreffe, dass die Politik mehr tun müsse, um die Sicherheit der Bürger zu gewährleisten. Dass mehr geschehen müsse, um die Flüchtlinge in Deutschland zu integrieren, finden nur 32 Prozent der AfD-Wähler.

Datenbasis: Das Forsa-Institut befragte am 11. bis 12. September 2017 im Auftrag des Magazins stern 1002 repräsentativ ausgesuchte Bundesbürger, die durch eine computergesteuerte Zufallsstichprobe ermittelt wurden. Die statistische  Fehlertoleranz liegt bei +/- 3 Prozentpunkten

Was die Deutschen wirklich von den Politikern erwarten, lesen Sie im neuen stern:




Themen in diesem Artikel