HOME

Übergangslösung für Seenotrettung weiter nicht in Sicht

Luxemburg - Die von Bundesinnenminister Horst Seehofer vorangetriebene Übergangslösung zur Rettung von Bootsmigranten kommt kaum voran. Bei einem EU-Innenministertreffen in Luxemburg schloss sich kein Staat offiziell der Einigung von vor zwei Wochen an. Einige Länder zeigten sich immerhin aufgeschlossen. Einen festen Verteilmechanismus für Migranten, die aus dem zentralen Mittelmeer gerettet werden, gibt es aber weiter nicht. Im September war Seehofer noch deutlich optimistischer. Da hatte er sich mit Italien, Malta und Frankreich auf eine Grundsatzeinigung zur Seenotrettung verständigt.

Seehofers Übergangslösung für Seenotrettung kommt kaum voran

Seehofer wirbt für Malta-Einigung zur Seenotrettung

Seenotrettung im Mittelmeer - Seehofer sucht Mitstreiter

Horst Seehofer

EU-Ministertreffen

Seehofer sucht Verbündete für Lösung zur Seenotrettung

Seenotrettung: Seehofer sucht Verbündete

Einigung auf Übergangslösung für Seenotrettung

Bootsflüchtlinge

Ende der Krisenpolitik?

EU-Innenminister beraten über Seenotrettung

Bootsflüchtlinge

Seehofer in Malta

EU-Innenminister beraten über Seenotrettung im Mittelmeer

Die Endschalldämpfer haben einen größeren Durchmesser

BMW M550i xDrive

Lückenschließer

Lückenschließer

Pedro Sanchez
Ticker

+++ News des Tages +++

Spaniens Sozialistenchef zurückgetreten - Weg für Regierung frei?

Jürgen Kramny, neuer Trainer vom VfB Stuttgart

Beförderung zum Cheftrainer

VfB Stuttgart will langfristig mit Kramny weiterarbeiten

Länder beschließen Übergangslösung

Asylbewerber bekommen mehr Geld

Champions League

Bayern München - Wer könnte Heynckes-Nachfolger werden?

Zukunft von Elektroautos

Kurzatmige Watt-Läufer