HOME

Schäuble warnt vor Verharmlosung von Rechtsextremismus

Berlin - Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble hat angesichts rechtsextremer Proteste in Chemnitz und anderswo vor Verharmlosung gewarnt. Nötig sei ein starker und handlungsfähiger Rechtsstaat, sagte er im Bundestag. Schäuble äußerte zugleich Verständnis für die Sorgen der Bürger. Unterdessen wächst er Druck auf den Chef des Inlandsgeheimdienstes, Hans-Georg Maaßen, wegen seiner umstrittenen Äußerungen zu den Ereignissen in Chemnitz. An diesem Mittwoch muss sich der Präsident des Verfassungsschutzes im Bundestag verantworten.

Schäuble warnt vor Verharmlosung von Rechtsextremismus

Schäuble im Bundestag

Schäuble prangert Ausländerfeindlichkeit und "Gewaltexzesse" an

Wolfgang Niedecken

Wolfgang Niedecken warnt vor Verharmlosung rechtsextremer Umtriebe

Roth warnt vor Verharmlosung der Übergriffe in Chemnitz

"Ihm sind die Opfer schlicht egal": Historiker erklärt, was Alexander Gauland wirklich bezwecken will
Interview

"Vogelschiss"-Rede von AfD-Chef

"Die Opfer sind ihm schlicht egal": Historiker erklärt, was Gauland (wirklich) bezwecken will

Von Florian Schillat
"Hetzer" und "Steigbügelhalter der neuen Nazis": AfD-Chef Alexander Gauland wird scharf kritisiert

AfD-Chef

"Steigbügelhalter der neuen Nazis": Scharfe Kritik an Gauland nach "Vogelschiss"-Aussage

20 Jahre nach Rostock-Lichtenhagen

Grüne warnen vor Verharmlosung rassistischer Gewalt

Plagiats-Affäre

Wissenschaftler empört über Guttenbergs Verhalten

Dioxin-Skandal

Foodwatch wirft der Regierung Verharmlosung vor

Alarmierende Entwicklung

Zahl der linksextremistischen Gewalttaten steigt an

Roman Polanski

Nur ein bisschen vergewaltigt ...

Chinas Internetzensur

Kritik an Vespers "skandalöser Verharmlosung"

Dopingfälle

Athleten als wandelnde Apotheken