VG-Wort Pixel

Betreten verboten! Geheime Orte, die für Touristen tabu sind: Auf dieser Insel lauert der Tod

Sehen Sie im Video: Betreten verboten! Geheime Orte, die für Touristen tabu sind – auf dieser Insel lauert der Tod.




Wer einen Urlaub plant, überlegt sich meist auch, welche sehenswerten Orte er vor Ort besuchen möchte.


Doch nicht jede interessante Location darf man einfach so besuchen.


Im Video sehen Sie fünf geheime Orte, die man als Tourist beim besten Willen nicht betreten kann. Hier heißt es: "Draußen bleiben!"


Global Seed Vault
Die Einrichtung im norwegischen Spitzbergen gilt als die Arche der Pflanzenwelt. Der Saatgut-Tresor lagert Saatkörner für Lebensmittel wie Reis, Mais, Weizen, Kartoffeln Früchte, Nüsse und Wurzelgemüse. Diese sollen im Katastrophenfall ausgeliefert werden. Der Zutritt ist nur Forschern und Mitarbeitern gestattet.


Varosha auf Zypern
Diese Geisterstadt auf der Mittelmeerinsel ist militärisches Sperrgebiet. Die Hotel-Stadt wird 1974 vom türkischen Militär besetzt und abgesperrt. Die verlassene Stadt, die seither von der Natur zurückerobert wird, wurde häufig als Pfand und mögliches Tauschobjekt gehandelt. Pläne für eine Neubesiedelung blieben bisher erfolglos.
Update (09.08.2022): Teile der Stadt sind inzwischen wieder für Besucher und Touristen geöffnet.


Riems in der Ostsee
Diese Insel ist kein Ort für einen Strandurlaub, denn große Teile sind Sperrgebiet – die Öffentlichkeit erhält keinen Zugang. Der Grund: Hier untersuchen Wissenschaftler des Friedrich-Loeffler-Instituts gefährliche Seuchen.


North Sentinel Island
Die Insel wird von den Sentinelesen, einem isolierten indigenen Volk bewohnt. Kontaktversuche sind verboten – weil die Sentinelesen sich mit Gewalt dagegen zur Wehr setzen. Um die Insel besteht eine Sperrzone von drei Kilometern. Ein US-Amerikaner, der sich 2018 über dieses Verbot hinwegsetzte, wurde von den Inselbewohnern getötet.


Club 33 in Disneyland
Die beliebte Touristen-Attraktion im kalifornischen Anaheim hat einen geheimen Eingang – den geheimnisvollen Club 33, den Walt Disney höchstpersönlich ins Leben rief. Mitglieder haben Zugang zu exklusiven Räumlichkeiten und kommen, ohne zu warten in den Freizeitpark. Doch das kostet Geld und Geduld: Berichten zufolge soll die Anmeldung bis zu 90.000 US-Dollar kosten – hinzu kommt ein Jahresbeitrag von bis zu 27.000 US-Dollar. Weiter wird berichtet, dass die Wartezeit angeblich bis zu 14 Jahren betragen kann. Weltweit gibt es vier Clubs dieser Art in Disney-Freizeitparks.

Mehr
Wer einen Urlaub plant, überlegt sich meist auch, welche sehenswerten Orte er in den Ländern besuchen möchte. Doch nicht jede interessante Location darf man einfach so besichtigen.

Mehr zum Thema



Newsticker